Mein persönlicher Kommunikationsmix – Blog- und Webparade für Personenmarken #personalbrandmix

Machen Sie bis zum 15. März 2018 mit und zeigen Sie Ihre Profile, Präsenzen und Publikationen

Smartphone mit Social-Media-Apps

Jetzt mitmachen, mit anderen vernetzen, neue Follower gewinnen und zur gemeinsamen Wissensvermehrung beitragen.

Wie erarbeiten Sie Ihr Personal Branding? Wie entwickeln Sie es weiter? Wie können Sie von anderen lernen? Wie können Sie andere kennenlernen, die von ähnlichen Werten und einer gleichen Ausrichtung getragen sind? Wie können Sie, wenn Sie Ihre Reichwerte gerade erst ausbauen, sichtbarer werden? Da mir solche Fragen sehr häufig gestellt und gerade zur Zeit im Netz intensiv diskutiert werden, rufe ich hiermit die Blog- und Webparade „Mein persönlicher Kommunikationsmix“ aus. Sie geht bis zum 15. März 2018. Hier lesen Sie, was das genau ist, wer mitmachen kann – und warum Sie sich beteiligen sollten. 

Hier geht es zur Übersicht der bereits erschienenen Beiträge.

Jeder von uns ist eine Personenmarke – auf die eine oder andere Weise; öffentlich oder im privaten Kreis; beruflich oder ehrenamtlich. In dem Moment, in dem wir mit anderen interagieren (oder auch uns bewusst entscheiden, nicht zu interagieren) erzeugen wir bei anderen einen Eindruck, ein Bild. Wir haben eine Reputation, ein Image. Wenn wir dies im professionellen bewusst gestalten, betreiben wir Personal Branding. Wenn wir im professionellen Kontext kommunizieren und dies nicht bewusst gestalten – indem wir etwa Selbstbild mit Fremdbild abgleichen und entsprechend handeln –, betreiben wir auch Personal Branding, aber eben unbewusst. Damit sind wir dann mutmaßlich weniger erfolgreich oder zumindest weniger ausgerichtet im Sinne der eigenen Kommunikationsziele.

Eine Personenmarke ist nicht das, was ich selbst aufbaue, sondern das, was andere über mich wahrnehmen. Ich kann also bewusstes Personal Branding betreiben. Kontrollieren kann ich es aber nur bedingt. Denn die Personenmarke, und das gilt eben auch für Markenbotschafter, entsteht erst im Auge, im Ohr, im Kopf meiner Empfänger und Gesprächspartner. 

Wer mit anderen kommuniziert, ohne sich Gedanken über die (Aus-)Wirkungen zu machen, kann andere im schlimmsten Fall auch ziemlich nerven. Wer dies dagegen bewusst tut, kann sich auch bewusst in den Dienst einer guten Sache stellen, anderen weiterhelfen oder dazu beitragen, die eigenen Werte in die Welt zu tragen.

An wen richtet sich diese Blog- und Webparade?

Mitmachen kann jede/r, der/die in irgendeiner Weise von seinem/ihrem persönlichen Kommunikationsmix berichten möchte. Idealerweise gibt es bereits Profile im Web oder Beiträge in einem Blog – vielleicht aber auch erst Überlegungen und Planungen dazu. Aufgerufen sind insbesondere auch Markenbotschafter aus und in Unternehmen auf allen Ebenen, vom Digital CEO bis zum Wissensträger. Ebenso können sich natürlich auch einzelne Selbstständige, Persönlichkeiten oder Mitglieder von NGOs beteiligen.

Warum sollten Sie sich an dieser Aktion beteiligen?

Ganz gleich, ob Sie bereits sehr sichtbar und präsent sind oder gerade erst beginnen: Mit der Teilnahme an dieser gemeinsamen Aktion nützen Sie sowohl sich selbst als auch anderen. Zum einen sorgen Sie für Sichtbarkeit der eigenen Kanäle und Accounts. Sie können sich mit anderen vernetzen und erhalten neue Gesprächspartner, Zuhörer, Zuschauer. Zugleich tragen Sie zu etwas größerem Ganzen und zur Wissensvermehrung im Netzwerk bei.

So machen Sie bei dieser Blog- und Webparade mit

Stellen Sie bis einschließlich 15. März 2018 im eigenen Blog, im Corporate Blog oder in einem sozialen Netzwerk Ihre verschiedenen Kommunikationskanäle vor. Verlinken Sie in Ihrem Beitrag, soweit es dir Form zulässt, zu diesem Aufruf. Verwenden Sie in sozialen Netzwerken den Hashtag #personalbrandmix.

  • Erzählen Sie beispielsweise, was Sie wo aus welchem Grund tun.
  • Berichten Sie, wie Sie Ihre Personenmarke aufgebaut haben und ausbauen.
  • Zeigen Sie, wie Sie Ihre persönliche Kommunikation planen, organisieren und umsetzen.

Möglichkeiten und Plattformen (Beispiele):

  • Schreiben Sie Ihren Beitrag in Ihrem persönlichen Blog oder, wenn es in dessen Konzept passt, in das Corporate Blog Ihres Unternehmens.

Weitere Möglichkeiten bieten sich in sozialen Netzwerken und auf externen Plattformen im Web:

  • So können Sie beispielsweise auf LinkedIn gleich oben auf der Startseite die Möglichkeit auswählen, einen Artikel zu schreiben, ein Bild hochzuladen oder auch ein Video zu veröffentlichen.
  • Sie könnten sich mit einem Klick über Ihr Facebook- oder Twitter-Profil ein eigenes Blog bei Medium.com anlegen.
  • Sie können bei Facebook Statusmeldungen, die erweiterte Form der Notizen oder den Video-Upload benutzen, um etwas beizutragen.
  • Sie könnten ein Video bei YouTube oder Vimeo hochladen
  • … oder ein Schaubild bei Instagram veröffentlichen.
  • Sie könnten Ihren Social-Media-Redaktionsplan oder eine beispielhafte Übersicht dazu auf Trello oder in Google Docs öffentlich machen.
  • Sie könnten einen Podcast, beispielsweise bei iTunes, dazu veröffentlichen.

Sehr gut können Sie natürlich auch eine eigene Plattform und externe Angebote verknüpfen, etwa indem Sie Social-Media-Beiträge in Ihrem Blog einbinden. Wählen Sie die Form, die Ihnen geeignet erscheint, um einen Überblick über Ihren Kommunikationsmix als Personenmarke zu liefern oder ein bestimmtes Detail daraus hervorheben.

Fragen, die Ihnen dabei helfen könnten, sind beispielsweise:

  • Was ist das Ziel meines Personal Brandings?
  • Was macht meine Personenmarke aus, was prägt mich, welche Werte sind für mich entscheidend?
  • Was ist meine zentrale Kommunikationsplattform (zum Beispiel ein eigenes Blog, ein Corporate Blog oder ein bestimmtes soziales Netzwerk?
  • Welche sozialen Netzwerke nutze ich – wie, zu welchem Zweck, mit welchen Inhalten, mit welchem Kanalversprechen?
  • Welche physischen Begegnungen, Auftritte oder sonstigen analogen Möglichkeiten tragen zu meiner Personenmarken-Bildung bei?
  • Welche Erfahrungen habe ich bereits gemacht?
  • Wie bin ich gestartet, wo stehe ich jetzt?
  • Was würde ich nie wieder so machen – was auf jeden Fall immer wieder?
  • Welche Bedenken hatte oder habe ich – und wie gehe ich damit um?
  • Für Markenbotschafter aus Unternehmen: Wie trage ich zur Markenstrategie bei, was muss ich dabei bedenken, und warum tue ich das?
  • Welche Kanäle sind eher professionell, welche eher privat? Wo tragen beispielsweise Hobbys und private Interessen dazu bei, meine Personenmarke bunter und authentischer zu gestalten?
  • Wie organisiere und betreibe ich meine Personenmarken-Strategie (zum Beispiel Tools, Workflows, Redaktionspläne …)?
  • Welche Empfehlungen möchte ich anderen mitgeben?
  • …?

Der Hashtag zur Aktion: #personalbrandmix

Warum „Blog- und Webparade“ – und was ist das eigentlich genau?

Ich habe den eingeführten Begriff erweitert und diese Aktion „Blog- und Webparade“ genannt, um sie von der klassischen Blogparade deutlich abzuheben. So sollen auch diejenigen, die über kein eigenes Blog verfügen, sich direkt angesprochen fühlen mitzumachen.

Die klassische Blogparade

Eine Blogparade ist eine gemeinsame Aktion vieler Blogger zu einem bestimmten Thema, das der Veranstalter der Parade ausruft. Alle Teilnehmer verlinken in ihrem Beitrag zum Aufruf, weisen auf die Blogparade sowie das veranstaltende Blog hin und informieren den Veranstalter über ihren Beitrag. Der Veranstalter sammelt die Links zu allen Beiträgen und veröffentlicht sie. Sowohl Teilnehmer als auch Veranstalter machen in ihren Social-Media-Accounts darauf aufmerksam. Optional ist ein abschließendes Resümee des Veranstalters.

Die (erweiterte) Webparade

Längst nicht jede/r, der/die im Web sehr präsent ist und von anderen als Personenmarke wahrgenommen wird, verfügt über ein eigenes Blog oder kann frei bestimmen, was sie im Corporate Blog des Arbeitgebers publiziert. Zudem ist die Form des geschriebenen, allenfalls bebilderten Blogbeitrags längst nicht mehr die einzige Form, Inhalte zu produzieren. Videos, Podcasts, Storys, interaktive Formen. Viele soziale Netzwerke bieten mittlerweile die Möglichkeit, einfach und schnell eigene Blogbeiträge oder blogähnliche Beiträge zu publizieren, die jeweils eine eigene URL erhalten, zu der direkt verlinkt werden kann. Eine Liste von Möglichkeiten haben Sie bereits weiter oben gesehen.

Beispiel: Mein eigener Kommunikationsmix

In diesem Beitrag von Anfang 2017 habe ich meinen eigenen Kommunikationsmix beispielhaft dargestellt. Im Rahmen dieser Aktion werde ich ihn nochmals überarbeiten und neu veröffentlichen. Gerade mache ich nämlich selbst den „großen Social-Media-Check“, den ich Anfang des Jahres zur Verfügung gestellt habe.

2017: Das Jahr der Personenmarken und Markenbotschafter in der Kommunikationsstrategie

Personal Branding, Influencer-Marketing, Rechtstipps und mehr zum Thema

Im gerade erst abgelaufenen Jahr ist die Diskussion gerade um Markenbotschafter und die sogenannten Influencer so intensiv geführt worden wie nie zuvor. Dazu habe ich bereits mehrfach gebloggt, zum Beispiel hier:

Influencer, Markenbotschafter und Lotsen in der Informationsflut – ein Update

Klaus Eck hat gerade ebenfalls ausführlich zum Thema „Influencer“ gebloggt – ein sehr guter, ausführlicher Beitrag, in dem auch einige der Markenbotschafter zu Wort kommen, die ich für mein Anfang 2017 erschienenes Buch „Lotsen in der Informationsflut“ interviewt hatte, beispielsweise die sehr sichtbare und sehr erfolgreiche Magdalena Rogl.

Auch auf der Social Media Week Hamburg spielen die Influencer und Personenmarken in diesem Jahr eine große Rolle. Ich werde hier am 1. März ebenfalls an einer Podiumsdiskussion zum Thema teilnehmen.

Einen Ratgeber dazu, was Markenbotschafter dürfen und was nicht, finden Sie hier bei Rechtsanwalt Thomas Schwenke. Hier im PR-Doktor wird in Kürze auch noch ein Ratgeberbeitrag erscheinen, der das Ganze vor allem aus arbeitsrechtlicher Sicht betrachtet.

Doch jetzt sind Sie dran: Bitte beteiligen Sie sich an der Blog- und Webparade mit einem eigenen Beitrag. Tragen Sie bitte den Link hierzu in die Kommentare unter dem Beitrag ein, twittern Sie sie mit dem Hashtag #personalbrandmix oder senden Sie mir eine Nachricht – per E-Mail oder per Privatnachricht in einem sozialen Netzwerk. Ich werde alle Beiträge auch selbst noch einmal sammeln, und sie natürlich gerne bei Facebook verbreiten, retweeten undsoweiter. Ich freue mich darauf und bin gespannt!

Beiträge zur Blog- und Webparade #personalbrandmix

Anna-Lena Müller: Mein #personalbrandmix (veröffentlicht auf LinkedIn)

Biggi Mestmäcker: Blog- und Webparade: Mein persönlicher Kommunikationsmix (veröffentlicht im Blog „Job & Joy“)

Franziska Hauck: Mein #personalbrandmix: Botschafterin für On-Domain Community Management (veröffentlicht in Community1x1)

Martin Goldmann: Der mit der Kamera und den Dalmatinern (veröffentlicht in RedGo.TV)

York Karsten: Durch Zufall im #personalbrandmix (veröffentlicht auf LinkedIn)

Dr. Annika Lamer: Warum ich auch als Texterin Persönlichkeit zeige: Beitrag zur Blogparade „Personenmarke (veröffentlich in ihrem Blog)

Dennis Meding: Vertrauen von Vorgesetzten – wie alle Beteiligten davon profitieren (veröffentlicht im Blog von Fette Beute)

Tanja Praske: Was ist mein Kommunikationsmix mit Social Media und Blog? | #personalbrandmix (veröffentlicht in KULTUR – MUSEUM – TALK)


Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Teilen Sie ihn mit anderen. Sie machen mir damit eine große Freude!

Dr. Kerstin Hoffmann

Hier im PR-Doktor teile ich mein Wissen und meine Erfahrung aus mehr als 20 Jahren in der Unternehmenskommunikation. – Ich berate und unterstütze Unternehmen sowie Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens in Kommunikationsstrategien, Content-Marketing und Social Media. Ich halte Vorträge, schreibe Bücher und lehre an einer deutschen Universität.

Nehmen Sie Kontakt auf:
Tel. 02151 970785
anfrage@kerstin-hoffmann.de
Beratungs- und Vortragsangebot

RSS-Feed abonnieren Facebook Kerstin Hoffmann Twitter pr_doktor Dr. Kerstin Hoffmann auf Youtube LinkedIn Kerstin Hoffmann XING Kerstin Hoffmann

Hinweis: Ich behalte mir vor, Links aus Qualitätsgründen aber auch ohne Angabe von Gründen nicht weiterzuverbreiten, nicht in meine Auflistung aufzunehmen und dementsprechend auch Kommentare nicht freizuschalten. 

  4 comments for “Mein persönlicher Kommunikationsmix – Blog- und Webparade für Personenmarken #personalbrandmix

  1. 14. Februar 2018 at 11:01

    Liebe Kerstin,

    wie versprochen kommt hier mein Beitrag zu deiner spannenden Blogparade:
    https://www.annika-lamer.de/als-texterin-persoenlichkeit-zeigen-personenmarke/

    Darin habe ich mir vor allem Gedanken darüber gemacht, mit welchem „Recht“ ich als Texterin überhaupt als Person nach vorne trete. Und warum der Weg zur Personenmarke für mich der allerbeste Weg war, den ich einschlagen konnte.

    Viele liebe Grüße
    Annika

  2. 21. Februar 2018 at 08:03

    Liebe Kerstin,

    vielen Dank für den Impuls über meinen Kommunikationsmix zu schreiben – et voilà:

    https://www.tanjapraske.de/digitale-kommunikation/social-media/was-ist-mein-kommunikationsmix-mit-social-media-und-blog-personalbrandmix/

    Herzlich,
    Tanja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.