„Man merkt, dass ich liebe, was ich tue“

Interview mit Melanie Kohl, Mentalcoach und Yogalehrerin

Frage: Sie haben direkt mit dem Start in die Selbstständigkeit auch mit Ihrem Content-Marketing begonnen. Mit welchen Medien und Plattformen haben Sie angefangen, und wie hat sich Ihr Kommunikationsmix seither entwickelt?

Melanie Kohl: Gestartet bin ich mit Facebook und XING. Inzwischen habe ich einen Newsletter und einen Blog. Gerade baue ich meinen eigenen YouTube-Kanal und die Online-Coaching-Plattform Smart-Power Academy auf. Hier gibt es wechselnde kostenlose Tools, die sofort online genutzt werden können.

Frage: Wie bewerten Sie die verschiedenen Medien im Hinblick auf Ihren Kommunikations- und geschäftlichen Erfolg? Gewinnen Sie über Blog, Social Media oder Facebook Kunden? Wenn ja: Über welchen Kanal und auf welche Weise gelingt dies am besten?

Melanie Kohl: Über den Blog generiere ich regelmäßig neue Webseiten-Besucher und somit mehr Reichweite. Außerdem habe ich festgestellt, dass ich dadurch mehr Wunschkunden anziehe, da die Blogleser genau wissen bei welchen Themen ich sie unterstützen kann.

Es gibt auch Unternehmen, die im firmeneigenen Intranet auf meinen Blog verlinken, nachdem ich dort Trainings gegeben habe. Dadurch baut sich bei den Mitarbeitern in dem jeweiligen Unternehmen Vertrauen auf, und ich bekomme in der Regel nach den Trainings weitere Coaching-Anfragen.

Über Facebook erhalte ich regelmäßig neue Kundenanfragen. Hier habe ich für mich festgestellt, dass meine Fans am liebsten den Blick hinter die Kulissen mögen, das heißt Einblicke und Fotos, wo ich gerade bin, wie mein Arbeitstag aussieht, was ich mache und welche Seminare ich gebe.

Über diese Interviewreihe

„Verschenke, was du weißt – um zu verkaufen, was du kannst!“ Das ist die Kernaussage meines Buchs und meiner Methode PRINZIP KOSTENLOS. Für die Praxisbeispiele in der Neuauflage habe ich insgesamt zwölf bekannte Wissensteiler selbst zu Wort kommen lassen. Die Befragten beschreiben, was sie antreibt, was bei ihnen gut funktioniert und auf welche Weise sie so erfolgreich geworden sind. Sie berichten von ihrer Positionierung, von persönlichen Erfahrungen, vom Umgang mit Wettbewerbern und Netzwerkpartnern. Diese Interviews erscheinen nach und nach hier im PR-Doktor.

„Prinzip kostenlos. Wissen verschenken – Aufmerksamkeit steigern – Kunden gewinnen“, Neuauflage August 2017, 266 Seiten, Hardcover, ISBN: 978-3-527-50908-9, Wiley-VCH, Weinheim

Frage: Sie bieten einen Newsletter an, und Sie haben in zwei Jahren eine vierstellige Abonnentenzahl angesammelt. Wie haben Sie das geschafft?

Melanie Kohl: Ich nutze Offline-Kontakte, um Newsletter-Abonnenten zu gewinnen. In jedem Seminar, bei jedem Vortrag und im Coaching besteht die Möglichkeit, sich in meinen Newsletter einzutragen. In allen Handouts für Seminarteilnehmer steht ein Hinweis auf den Newsletter. Der Vorteil bei den Offline-Kontakten ist, dass diese Zielgruppe mich bereits kennt, großes Interesse an meinem Thema hat und durch die Teilnahme an einer Veranstaltung schon erstes Vertrauen aufgebaut hat. Dadurch habe ich überdurchschnittliche Öffnungsraten des Newsletters. Zusätzlich weise ich auf Facebook immer darauf hin, wenn mein neuer Newsletter erscheint, so das Facebook-Kontakte die Möglichkeit haben, sich in die Liste einzutragen. Ich habe ein Pop-up auf der Webseite integriert. Neuanmelder erhalten ein kleines Geschenk.

Frage: Wenn man sich Ihre Facebook-Pinnwand anschaut, fällt auf, wie viel Sie unterwegs auf Veranstaltungen sind und sich mit anderen Menschen treffen. Wie wichtig sind diese physischen Netzwerk-Begegnungen im Vergleich zum digitalen Netzwerken für Sie?

Melanie Kohl: Für eine dauerhafte Netzwerkpartnerschaft, aus der Empfehlungen generiert werden können oder eine berufliche Zusammenarbeit, sollte man sich aus meiner Sicht auch im wirklichen Leben treffen. Häufig nutze ich auch die Gelegenheit, wenn ich beruflich in anderen Städten bin, gezielt Kontakte aus meinem virtuellen Netz anzuschreiben und ein persönliches Kennenlernen zu vereinbaren, um den Kontakt zu vertiefen. Von daher haben digitale Netzwerke und physische Netzwerkbegegnungen für mich beide einen hohen Stellenwert und ergänzen einander.

Möchten Sie mehr über das PRINZIP KOSTENLOS erfahren, oder haben Sie Fragen?
Hier geht es zur Website mit Zusatzangeboten rund um das Buch und die Methode.
Hier geht es zur Facebook-Gruppe für Austausch und den direkten Draht zur Autorin.

Frage: Wie würden Sie kurz das beschreiben, was Ihre Kontakte auf Facebook von Ihnen sehen und welchen Nutzen Sie dort bieten?

Melanie Kohl: Authentische Einblicke in mein Unternehmerleben, meine persönlichen Erlebnisse und Geschichten. Ich bekomme häufig das Feedback, dass man merkt, dass ich liebe, was ich tue. Aktualität ist mir wichtig. Meistens habe ich mein Smartphone griffbereit und veröffentliche Erlebnisse in Echtzeit, so dass meine Fans das Gefühl haben, immer informiert zu sein. Ich berichte über Erfolge, poste Testimonials, teile aber auch Bilder aus private Urlauben und persönliche Erlebnisse.

Melanie Kohl ist Mentalcoach und Yogalehrerin mit den Schwerpunkten Gesundheit und Leistungsfähigkeit. Sie entwickelt ganzheitliche Konzepte zur Prävention von psychischen Erkrankungen am Arbeitsplatz und unterstützt Unternehmen im betrieblichen Gesundheitsmanagement. Dazu kombiniert sie westliches Managementwissen mit der indischen Lebensphilosophie des Yoga. www.melanie-kohl.de

Dr. Kerstin Hoffmann

Dr. Kerstin Hoffmann

Hier im PR-Doktor teile ich mein Wissen und meine Erfahrung aus mehr als 20 Jahren in der Unternehmenskommunikation. – Ich halte Keynotes und Vorträge und berate Unternehmen sowie Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens in Kommunikationsstrategien, Content-Marketing und Social Media. Ichschreibe Bücher und lehre an einer deutschen Universität.

Vortragsthemen & Buchungsanfrage
Strategie & Beratung

Nehmen Sie Kontakt auf:
Tel. 02151 970785
anfrage@kerstin-hoffmann.de

RSS-Feed abonnieren Facebook Kerstin Hoffmann Twitter pr_doktor Dr. Kerstin Hoffmann auf Youtube LinkedIn Kerstin Hoffmann XING Kerstin Hoffmann
Dr. Kerstin Hoffmann

  1 comment for “„Man merkt, dass ich liebe, was ich tue“

  1. Herbert
    31. Januar 2018 at 11:03

    Ich war bereits auf einer Veranstaltung von Melanie Kohl und es hat mir sehr gut gefallen und geholfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.