Corporate Blog: Was kann es und was bringt es?

PR-Doktor-Serie zur Theorie und Praxis von Unternehmens-Blogs, Teil 5

Corporate Blog - Was bringt das?

Was vor zwei Jahren noch die Ausnahme war, hat sich mittlerweile nahezu komplett gedreht: Fast alle meine Kunden und die meisten Workshop-Teilnehmer aus den letzten Jahren haben mittlerweile ein Corporate Blog. Nicht bei allen heißt es auch so. Manche veröffentlichen oft und regelmäßig neue, umfangreiche Beiträge. Andere stellen gelegentlich kürzere News online. Wieder andere benutzen ihr Blog, um neue Firmenangebote und aktuelle Produkte unkompliziert online zu stellen. Einige lassen ihre Beiträge selbst im Unternehmen erstellen und publizieren. Andere sourcen das an uns aus. Bei manchen überarbeiten wir die Artikel leicht. Bei anderen organisieren wir die gesamte Content-Strategie und schreiben sämtliche Inhalte.

Daran sehen Sie, wie unterschiedlich Corporate Blogging in Unternehmen aussehen kann, wenn man den Begriff etwas weiter fasst. Schließlich hat nicht jedes Unternehmen die Ressourcen für einen Chefblogger mit Team, so wie Daimler, oder für eine umfangreiche Content-Strategie wie, sagen wir mal, Red Bull.

Aber wenn wir, wie bereits beschrieben, den Begriff „Corporate Blog“ weit fassen – vom Newsbereich bis zum umfassenden Branchenmagazin -, dann ist das Medium eine einzigartige Kommunikations-Wundertüte. Doch das ist es natürlich nicht von selbst, es bietet nur in Technik und Aufbau die idealen Grundlagen für sehr viele Möglichkeiten nd Anwendungen. Entscheidend ist, was Sie daraus machen. Das wiederum hängt von den Zielen und Rahmenbedingungen Ihres Unternehmens ab, von den Bedürfnissen Ihrer Zielgruppe und eben von der gesamten Kommunikationsstrategie, in die sich das Blog einfügt. Oder für die es sogar die zentrale Kommunikationsplattform darstellt.

Welche Möglichkeiten, Anwendungen und Chancen bietet Ihnen also ein Corporate Blog?


Möglichkeiten: Das geht mit einem Corporate Blog schnell und einfach

  • Neuigkeiten aus dem Unternehmen veröffentlichen
  • Veranstaltungen ankündigen und begleiten
  • Produktnews platzieren
  • Newsletter anbieten
  • eigene Web-Präsenz laufend aktualisieren
  • Wissen und Informationen mit bestimmten Zielgruppen teilen
  • Meinungen einholen und Marktforschung betreiben
  • Sehr schnell sehr viele eigene Inhalte herausgeben
  • Inhalte für die Weiterverbreitung im Social Web aufbereiten
  • Social Networks direkt anbinden
  • Multimedial kommunizieren
  • Jobangebote veröffentlichen
  • Projekte beschreiben

 

(Kommunikations-) Ziele: Das erreichen Sie mit einem Corporate Blog

  • Leben auf Ihre statische Website bringen
  • Aufmerksamkeit erzielen
  • Bekanntheit steigern
  • Reputation aufbauen und verbessern
  • sich als Arbeitgeber profilieren
  • Multiplikatoren aktivieren
  • Meinungsbildner gewinnen
  • Kunden gewinnen
  • Kunden binden
  • Teilnehmer für Veranstaltungen generieren
  • Austausch und Netzwerken innerhalb Ihrer Branche pflegen
  • Marketing und Vertrieb unterstützen
  • Pressearbeit unterstützen
  • Mitarbeiter gewinnen, motivieren und binden
  • Shareholder informieren und einbinden
  • Suchmaschinenoptimierung
  • erfolgreiche Krisenkommunikation
  • Qualitätsstandard setzen
  • ein Thema in Ihrer Branche besetzen
  • Expertise im eigenen Unternehmen sammeln
  • Themen reflektieren
  • die Gesamtkommunikation unterstützen und/oder bündeln

 

Sie haben nun mit diesem und den vorhergehenden Beiträgen bereits etliche Kriterien, um zu entscheiden, ob ein Corporate Blog für Ihr Unternehmen in Frage kommt. Oder ob Sie an Ihrem bestehenden Corporate Blog noch etwas verändern beziehungsweise verbessern wollen. Dabei wollen wir aber mögliche Risiken und Gefahren gar nicht verschweigen. Um diese geht es in der nächsten Folge. Wenn Sie danach bei Ihren Blogplänen bleiben – und davon bin ich fast überzeugt! – steigen wir dann in der übernächsten Folge detaillierter in die Realisierung ein.

Einige Punkte aus den beiden Listen werde ich in Folge-Artikeln aufgreifen und näher beschreiben. Fallen Ihnen weitere Anwendungen oder Kommunikationsziele ein? Dann ergänzen Sie sie doch bitte in den Kommentaren.


Über diese Serie:

Blogs waren gestern? Corporate Blogs sind gerade erst so richtig im Kommen! Sie heißen nur nicht immer so. Oft treten sie als Online-Magazine auf, als News oder als zentrale Veröffentlichungs-Plattform eines Unternehmens … Doch der Begriff Corporate Blog setzt sich auch in der professionellen Kommunikation immer mehr als etwas durch, das für viele Firmen unverzichtbar ist: nicht zuletzt deswegen, weil hochwertige Inhalte die beste Möglichkeit sind, in Suchmaschinen nach vorne zu kommen sowie Kunden und Fans an sich zu binden. Beides ist eng mit der Vernetzung im Social Web verknüpft. Gerade deswegen ist der Informationsbedarf auch bei professionellen Kommunikationsleuten hoch; erst recht aber im Mittelstand und bei kleineren Firmen, die keine eigene Kommunikationsabteilung haben – und auch keine spezialisierten Mitarbeiter für diesen Bereich. In dieser Serie beleuchte ich das Thema von vielen verschiedenen Seiten, liefere Hintergrund und gebe praktische Tipps für die Umsetzung.

Bereits erschienen:

1. Corporate Blog: Gut geplant, erfolgreich realisiert
2. Corporate Blog: Was ist das überhaupt?
3. Corporate Blog: Beispiele, Beispiele, Beispiele …
4. „Chef, wir brauchen ein Corporate Blog!“

Viele Leser haben bereits Fragen eingereicht, die sie besonders interessieren. Haben Sie auch eine? Dann schreiben Sie sie bitte hier in die Kommentare. Ich werde sie in einem späteren Beitrag aufgreifen.



Dr. Kerstin HoffmannDie Autorin: Dr. Kerstin Hoffmann berät und unterstützt Unternehmen sowie Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens in digitalen Strategien, Public Relations und Corporate Blogging. Sie gibt Workshops, hält Vorträge und schreibt Bücher. Ihr Blog “PR-Doktor” ist laut Ebuzzing eines der führenden deutschen Blogs über digitale Kommunikation. Sie wollen mehr darüber erfahren, was Kerstin Hoffmann mit ihrem Team für Ihr Unternehmen tun kann? Hier geht es zum Beratungsangebot. »

kontakt(at)kerstin-hoffmann.de | Kontaktformular »


Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Dann teilen Sie ihn gerne mit anderen!

  10 comments for “Corporate Blog: Was kann es und was bringt es?

  1. 8. August 2012 at 09:16

    Bei Daimler gibt’s ein „Chefblogger mit Team“. Das hört sich erstmal so richtig groß an. In Wirklichkeit gibt es einen operativen Verantwortlichen für das Daimler-Blog, der Rest vom „Team“ – genau zwei – machen Strategie, Bewegtbild, alle anderen Plattformen, und was sonst noch so an „Social“ in der Unternehmenskommunikation eines Konzerns mit 270.000 Mitarbeitern anfällt. Nur falls jemand denkt, wir hätten da ne Fußballmanschaft im Einsatz 😉

  2. 8. August 2012 at 09:27

    Danke für den Hinweis. 🙂 Aber das ist mehr, als viele Unternehmen haben! Umso bemerkenswerter ist es, was Sie mit einem so kleinen Team alles auf die Beine stellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *