Contentstrategien: Die Erfolgsformel

Was macht den Erfolg von Contentstrategien aus? Die Erfolgsformel ist bereits im Wort selbst enthalten: Inhalte plus Strategie. Eine Contentstrategie ist nicht das Ergebnis einer spontanen Eingebung, sondern sie ist gründlich geplant und konsequent umgesetzt. Mit den richtigen Inhalten, natürlich! Klingt einfach, ist aber offensichtlich immer noch nicht selbstverständlich. 

In meiner Videoreihe „Contentstrategien für Unternehmen“ erkläre ich Begriffe und grundlegende Mechanismen aus der Unternehmenskommunikation im Social Web. Im dritten kurzen Clip erläutere ich, wie einfach es ist, eine Contentstrategie zum Erfolg zu führen – indem man sich anschaut, woraus sich der Begriff zusammensetzt. Die Reihe hat bewusst einen lockeren, erzählerischen Werkstattcharakter.

Realisiert habe ich die Filme mit Unterstützung von Kreative KK, Die Videos erscheinen im Zwei-Wochen-Rhythmus in meinem Youtube-Kanal und hier im Blog. Über Fragen freue ich mich sowohl hier in den Kommentaren wie in den Kommentaren bei Youtube. Wenn Ihnen ein Thema auf den Nägeln brennt oder Sie eine Frage haben, greife ich die Anregung gerne in einem der nächsten Filme auf, soweit mir das möglich ist.

Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Anschauen und hoffe, dass Ihnen meine Videos für Ihre Arbeit nützlich sind.


Dr. Kerstin HoffmannDie Autorin: Dr. Kerstin Hoffmann berät und unterstützt Unternehmen sowie Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens in Kommunikations- und Social-Media-Strategien, Public Relations, Corporate Blogs, Marketing und Text. Sie gibt Workshops, hält Vorträge und schreibt Bücher. Sie wollen mehr darüber erfahren, was Kerstin Hoffmann mit ihrem Team für Ihr Unternehmen tun kann? Hier geht es zum Beratungsangebot. »

kontakt(at)kerstin-hoffmann.de | Kontaktformular »


 

  2 comments for “Contentstrategien: Die Erfolgsformel

  1. 11. Februar 2014 at 14:45

    Sehr verehrte Frau Hoffmann,

    vor ca. einem Jahr bin ich auf Ihre Seite aufmerksam geworden. Seitdem lese ich regelmäßig Ihre Newsletter.

    Offen gestanden geht mir seit einiger Zeit der Begriff „Content“ weniger positiv durch den Kopf. Überall wird über Inhalte gesprochen.

    Wie definiere ich meinen Inhalt? Wie wird dieser gemessen? Wer legt Kritierien zur Messung von Inhalten fest? Content oder sagen wir es auf Deutsch Inhalte ist doch letzlich das, was ich mache bzw. denke, oder etwa nicht?

    Herzlichen Gruß
    Jörg Disse

  2. 11. Februar 2014 at 15:38

    Hallo Herr Disse,
    die richtigen Inhalte in der Unternehmenskommunikation sind das, was Ihre Empfänger interessiert, und sie sollten aus dem bestehen, was Sie am besten können, damit es zu Ihren Unternehmenszielen beiträgt. Das ist die Kurzfassung. Die Langfassung entnehmen Sie bitte den meisten anderen Beiträgen in diesem Blog. 😉
    Viele Grüße
    Kerstin Hoffmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *