Social Media sind anders – Public Relations aber auch

Nie zuvor haben sich die Medien und Tools im Internet so schnell gewandelt wie jetzt. Wer wirklich den Durchblick behalten will, braucht einen großen Überblick. Ich entdecke täglich neue Angebote, obwohl ich schon sehr viele kenne und nutze. Meine Arbeit hat sich sehr verändert. Noch vor einem Jahr habe ich für die meisten meiner Kunden vor allem mit klassischen Kommunikationsmedien gearbeitet. Dabei läuft meine eigene Kommunikation schon viel länger über die neuen Kanäle. Inzwischen habe ich sogar einige fast reine Social-Media-Kunden.

Um mit Social Media erfolgreich zu sein, braucht man fundiertes Handwerkszeug; das Wissen, wie Kommunikation funktioniert;  eine Reihe von Kernkompetenzen. Klassische Werbung und PR funktionieren anders als Social Media. Einige wichtige Punkte, die Sie beachten sollten, bevor Sie eine Kampagne – oder überhaupt Aktivitäten – im Social Web starten:

  • Social Media heißt: Netzwerken im virtuellen Raum. Folglich gelten die Gesetze des Netzwerkens.
  • Social Media sind keine Einbahnstraße. Ihre große Stärke liegt im Dialog. Sie machen Marktforschung und den direkten Dialog mit Zielgruppen viel einfacher. Aber wer diesen Dialog verweigert und nur sendet, ohne zu empfangen, wird kaum Erfolg haben.
  • Das Social Web ist persönlich. In den meisten Netzwerken und Plattformen stehen Personen im Vordergrund, nicht Firmen. Insofern werden Köpfe oft wichtiger als Marken, und Marken werden über Köpfe definiert und wahrgenommen.
  • Kommunikation funktioniert wie eh und je. Neue Tools bedeuten nicht, dass alle alten Regeln über Bord gehen dürfen. Gefragt sind Höflichkeit, inhaltliche Stärke und formale Brillanz. Wer keine drei Sätze geradeaus schreiben kann oder nur sinnlos blubbert, hält besser den Mund (oder die Tasten).
  • Social Media machen die klassische Werbung und PR nicht überflüssig. Sie stehen nicht einmal im Gegensatz dazu. Es handelt sich einfach um verschiedene Ebenen.
  • Gute Kommunikation braucht Ziele und Konzepte. Ohne diese funktionieren weder klassische Kommunikation noch neue Medien.

Daher werde ich mich in zwei weiteren Beiträgen noch einmal ausführlich mit folgenden Themen befassen:

Klassische PR in Zeiten von Social Media (11. Januar 2010)

Sieben Tipps für erfolgreiches Netzwerken (14. Januar 2010)

 

  2 comments for “Social Media sind anders – Public Relations aber auch

  1. 7. Januar 2010 at 13:47

    Vielen Dank für diese Zusammenfassung – wie stets sehr pointiert. Du hast in meiner Wahrnehmung das Wesentliche in klaren Worten auf den Punkt gebracht. Ich glaube, dass Social Media und Public Relations sogar „zusammen gehen“ müssen, und ich glaube, dass Social Media sehr gute Effekte auf die Public Relations haben können. Meiner Meinung nach wird es immer wichtiger, GLAUBWÜRDIGE und zugleich AUTHENTISCHE, (wenngleich immer noch inszenierte) Botschaften von Unternehmen, Organisationen und Menschen auch über die klassischen Medien auszusenden. Vorm Senden aber steht eindeutig das Hören, das zu jeder fundierten konzeptionellen Arbeit dazugehört: was wollen meine potenziellen Kunden, Kooperationspartner, Share- und Stakeholder? Welche wertvollen Angebote kann ich diesbezüglich machen? Doch nach diesem zielgerichteten Senden fängt auch bei der „Klassik“ die Arbeit eigentlich erst an: die Reaktionen beobachten, reflektieren, antworten, sich im Interesse seiner „Gesprächsparner“ weiterentwickeln. Eigentlich müssten gute Public Relations schon lange SO funktionieren…
    Ich bin sehr gespannt auf Deine beiden Beiträge 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.