KM-Magazin: Fragen und Antworten zu Kultur, PR und Web 2.0

km-magazin_Juli09Kürzlich ist die Juli-Ausgabe des “KM-Magazin, Kultur und Management im Dialog” erschienen. Darin ein Beitrag über Kultur, PR und Web 2.0, den ich geschrieben habe: “Ideal und Realität – ein Balanceakt” (Seite 26/27). Aus dem Text:

Der Begriff „Web 2.0“ ist bei den einen noch nicht angekommen – da proklamieren ihn die anderen schon wieder zum Unwort. „Social Media“ solle man es jetzt ausschließlich nennen. Denjenigen, die gerade erst überhaupt die Möglichkeiten des Internets für sich entdecken, ist damit wenig geholfen. Twitter: Was ist das und was soll das bringen? Ein Weblog: Wer soll das schreiben und wer liest das? Facebook als neue PR-Plattform: Wer schaut denn da hinein?

In der Kultur-PR verhält es sich wie in allen anderen Branchen auch: Die Kommunikation muss sich daran ausrichten, wo die Zielgruppen zu finden sind. Sie soll aber nicht nur auf vorhandene Zielgruppen schauen, sondern kann mit neuen Wegen auch zusätzliches Potenzial erschließen. Der Rest ist sowohl ein Balanceakt zwischen Kundenbindung und Neukundengewinnung als auch ein Rechenexempel mit den vorhandenen Budgets und Personalkapazitäten. Einige typische Fragen – und meine Antworten dazu.

Bitte hier entlang zum PDF-Download des Artikels.

Hier geht es zum PDF-Download des gesamten Magazins.

  1 comment for “KM-Magazin: Fragen und Antworten zu Kultur, PR und Web 2.0

  1. 15. Juli 2009 at 12:54

    Danke für die interessanten Antworten – die Fragen stellt sich wohl jeder Social-Media-Neuling.

    Das eine tun, das andere nicht lassen: Als gut etabliertes Kulturportal versuchen wir auch nicht, das Rad neu zu erfinden, wollen aber mit unserem Blog die statische Website um lockere redaktionelle Inhalte ergänzen. Ich denke, Websites ohne Blog werden in Zukunft nicht mehr interessant sein, weil sie nicht lebendig, menschlich genug sind.

    Hagen Kohn

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *