Heute baue ich mal ein Auto!

Diskussionsforen wie XING sind ja ein nie versiegender Quell der Freude und der Blogthemen. Am meisten erfreuen mich immer wieder Fragen in Gruppen, die sich mit Werbe- und PR-Themen befassen, und die etwa wie folgt lauten:

„Ich bin gelernter Elektriker. Jetzt habe ich mich mit einer Firma selbstständig gemacht, die XY anbietet. Ich habe bereits Zeitungswerbung, Autobeschriftung und Direktmailings ausprobiert – bisher komischerweise leider ohne Erfolg. Kann mir mal jemand raten, wie und mit welchen Maßnahmen ich erfolgreich für mein Unternehmen werbe und Kunden gewinne?“

Besonders bemerkenswert finde ich in diesem Zusammenhang Formulierungen wie „mal jemand“. Noch überraschender finde ich es, wie viele darauf mit praktischem Rat antworten: „Probieren Sie doch mal Telefonakquise.“ – „Handzettel sind sehr erfolgreich.“ „Schauen Sie, dass Sie Presseberichte platzieren.“ – Da stockt mir der Atem.

Ich meine, im Detail praktische Hinweise geben, fachlichen Background zu Werbung und PR liefern, Kommunikationsthemen beleuchten – das mache ich gerne. Alles andere finde ich… absurd.

Oder, warten Sie mal! Ich könnte eigentlich ein neues Auto gebrauchen. Ich glaube, das baue ich mir diesmal einfach selbst. Bisher habe ich sowas allerdings noch nie gemacht. Kann mir mal eben jemand in einem Kommentar erklären, wie ich das genau hinkriege?

  6 comments for “Heute baue ich mal ein Auto!

  1. 16. April 2009 at 08:19

    Och Mööönsch, Frau Hoffmann…..
    nu stellen Sie sich doch nicht so an – ist doch ganz leicht 🙂
    http://creator.lego.com/de-de/products/fahrzeuge/4993.aspx

    Grad gestern gruselte es mich wieder heftig: Ich las auf XING einen ganz vernünftigen Kommentar eines Trainerkollegen und ging interessehalber mal auf seine homepage…..aarggghhh! Die Farben verursachten sofort Augenkrebs, ich musste eeeeendlos scrollen, Rechtschreibfehler hab ich irgendwann nicht mehr gezählt …
    das ganze wirkte wie „ich hab am letzten Wochenende in der VHS nen Kurs besucht zum html Programmieren und jetzt bastle ich mir fix meine website selbst!“
    Sofort – SOFORT ist mein Interesse an diesem Kollegen erloschen – und wenn er noch so gute Arbeit leistet – schade. Dann bitte einfach lieber ganz lassen und sich nur ne schicke Visitenkarte drucken lassen!
    Sicher muss ich für Akquise, Verbreitung meines Angebotes etc. meinen Hintern auch mächtig selbst bewegen – aber an den wichtigen Stellen hol ich mir professionelle Hilfe.
    Alles andere wird nix – oder halt höchstens semi-professionell und das schreckt ab. Isso.
    Herzliche Grüße aus Gauting
    Bettina Stackelberg

  2. 16. April 2009 at 11:31

    Wenn Du ein Auto bauen willst: Nimm einfach vier Räder und bau ein bisschen drum rum. Das wird schon klappen!

  3. 16. April 2009 at 12:23

    Mein Tipp für alle Autobauanfänger: Achten Sie darauf, dass die Räder UNTEN sind …

  4. 20. April 2009 at 20:46

    Vergiss Konzeptstudien, Erlkönige und Windkanal, is doch alles überbewertet. Die Konstruktion kannste auch vernachlässigen. Wer braucht schon Räder? Aber vielleicht machste gleich mal ein bisschen Tuning? Da kann ja nu echt jeder und ich hörte von riesigen Margen … 😉

  5. 20. April 2009 at 20:56

    Klingt ähnlich wie die „Sagen Sie mir mal eben, wie ich XY bei meiner Website mache?“-Anfragen, die relativ regelmäßig bei mir ankommen.
    Schön beschrieben, danke 🙂

  6. 25. April 2009 at 20:16

    Ich würde erstmal mit einem Modelauto anfangen, denn so fangen auch einige bei der Werbung an 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *