„Leidfaden“ XING – Deutsch; Deutsch – XING

Die wichtigsten Textbausteine für noch bessere Vernetzung


Wir kennen sie alle, diese freundlichen Kontakt-Anfragen und Gruppeneinladungen von bis dato völlig Unbekannten bei XING. Arbeitszeugnis-Formulierungen übersetzen lernt ja heute jeder schon im Kindergarten. Aber was bedeuten diese immer wieder gelesenen Formulierungen in einem der wichtigsten deutschen Business-Netzwerke? Was meinen die Absender wirklich?*


„Ihr Profil sieht interessant aus und passt genau zu dem, was ich suche.“
„Das Seminar für erfolgreiche Kaltakquise konnte ich mir nicht leisten, aber ich brauche dringend Aufträge.“



„Liebe Frau Soundso, Kontakte schaden bekanntlich nur dem, der keine hat.“
„Ich kenne einen, der einen kennt, der schon mal ein XING-Seminar besucht haben soll.“



„Sie haben ein bezauberndes Profilbild.“
„Ich halte blonde Frauen für merkbefreit. Sonst würde ich ja solchen Flachsinn nicht schreiben.“



„Ich interessiere mich sehr für Ihr Fachgebiet und würde mich gerne mit Ihnen darüber austauschen.“
„Ich brauche Beratung, will sie aber nicht bezahlen. Aber mit dieser Formulierung kommt mein Gegenüber nie darauf, sondern muss sogar noch dankbar dafür sein, sein Fachwissen mit mir zu teilen.“



„Biete ich Ihnen ein einzigartiges Geschäftsmodell, mit dem Sie bis zu 200 (!) Euro am Tag verdienen können.“
„Ich habe mir Ihr Profil gar nicht angeschaut, und was Berater üblicherweise verdienen, ist jenseits meiner Vorstellungskraft.“



„Lade ich Sie in diese Gruppe ein und freue mich, wenn Sie mir auch eine Kontaktanfrage senden.“
„Du Doofie, du weißt nicht, dass man bei XING nur eine bestimmte Anzahl von Kontaktanfragen aussenden kann. Die habe ich schon ausgereizt.“



„Unsere Gruppen-Mitglieder erhalten die Möglichkeit kostenlos ihr Business zu analysieren, um die häufigsten Fehler von Unternehmen zu vermeiden.“
„Hehe, Superidee! Warum Klinken putzen, wenn’s auch so geht?“



„… möchte ich gerne mit Ihnen mögliche Synergien ausloten.“
„… will ich von dir genau zwei Dinge: 1. Aufträge deiner Kunden, 2. deine Kohle.“



„Lieber Konakt, wir reden von strategisch profitablem Umwatz-Wachstum.“
[Tja…]



„Lade ich Sie zu einem halbstündigen Networking-Mittagessen in (…) [nur 940 km vom eigenen Wohnort entfernt] ein.“
„Targeting? Das ist doch was für Bogenschützen, oder?“


Wer hat weitere Beispiele?


Dr. Kerstin HoffmannDie Autorin: Dr. Kerstin Hoffmann berät und unterstützt Unternehmen sowie Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens in digitalen Strategien, Public Relations und Corporate Blogging. Sie gibt Workshops, hält Vorträge und schreibt Bücher. Ihr Blog “PR-Doktor” ist laut Ebuzzing eines der führenden deutschen Blogs über digitale Kommunikation. Sie wollen mehr darüber erfahren, was Kerstin Hoffmann mit ihrem Team für Ihr Unternehmen tun kann? Hier geht es zum Beratungsangebot. »

kontakt(at)kerstin-hoffmann.de | Kontaktformular »


Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Dann teilen Sie ihn gerne mit anderen!

*Dieser Beitrag ist bereits in ähnlicher Form im „kleinen“ PR-Doktor-Praxistipps-Blog erschienen. Aus aktuellem Anlass habe ich ihn hier noch einmal aufgegriffen.

[Disclaimer: Dies ist Satire. XING ist ein professionelles Angebot, das ich selbst nutze. Meine besten Freunde, Auftraggeber und Kollegen sind bei XING. Jedenfalls manche von ihnen. Solche nervigen Kontaktanfragen stellen nur einen kleinen Prozentsatz der tatsächlichen Nachrichten dar, werden aber von vielen als überproportional nervig empfunden. Sie sind nicht von XING veranlasst und könnten auch auf jeder anderen Plattform stattfinden. Tun sie übrigens auch immer mehr. Leider.]

  72 comments for “„Leidfaden“ XING – Deutsch; Deutsch – XING

  1. 21. September 2012 at 13:24

    Haha 🙂 Prima, Kerstin, vielen Dank für Deine Mühe. Jetzt verschicke ich nur noch Deinen Link als Antwort auf die täglichen Anfragen.

    You made my day 🙂

  2. 21. September 2012 at 13:31

    Man ist stets gern zu Diensten. 😉

  3. 21. September 2012 at 13:31

    Ich habe keine Ahnung, was Sie in die Gruppe geschrieben haben. Die Diskussion interessiert mich auch nicht. Will bloß einen eigenen Link loswerden:

    http://www.ibusiness.de/aktuell/db/510942jg.html
    („10 Dinge, die ich an Xing hasse“)

    Sorry, could not resist ….

    Joachim Graf

  4. Cornelie Picht
    21. September 2012 at 13:35

    Hallo, ich hätte gerne mehr Frauen in meiner Kontaktliste.
    Mir ist völlig egal, wer Du bist und was Du machst aber ich muß dringend mein Profil aufpolieren und dafür brauche ich Kontakte, Kontakte, Kontakte.

  5. 21. September 2012 at 13:48

    Das ist eine tolle Zusammenstellung 😉
    Ganz viele ähnliche Formulierungen habe ich auch schon als Kontaktanfrage bekommen.
    Oft kommt noch der Satz: „Wir können die Synergien nutzen.“ Was das wohl bedeutet?

  6. 21. September 2012 at 14:03

    Ach ist das schön zu lesen!! Diese Varianten kenne ich fast alle. Leider kann ich im Moment nicht mit einem weiteren Bonmot dienen.

    Trotzdem vielen Dank, jetzt kann immer lachen, wenn ich wieder so eine sinnbefreite Anfrage bekomme.

  7. Martina
    21. September 2012 at 14:09
  8. jthos
    21. September 2012 at 14:09

    „Hallo,
    leider wurde meine Kontaktanfrage noch nicht von Ihnen bestätigt, so dass ich den unbestätigten Kontakt nun wieder lösche.“

    Echt, gibt es bei Xing jetzt auch eine Grenze für offene Kontaktanfragen?

  9. Roland Panter
    21. September 2012 at 14:09

    Hehe, coole Idee. Ärgere mich auch fast täglich über solche Schrottanfragen 🙂

    Der neuste Trend:
    „Wir sind ja in der selben Gruppe, dann …“

  10. M.Z.
    21. September 2012 at 15:42

    diese Woche auf Xing:
    „Sie sind mir in der Branche empfohlen worden. Ich bin ein Headhunter und suche derzeit…“
    auf Anfrage hin wurde die empfehlende Quelle nicht genannt also bedeutete das für mich: „habe Sie durch die Stichwortsuche gefunden, jedoch fiel mit kein besserer Spruch ein…“

  11. Andreas
    21. September 2012 at 16:11

    Habt ihr auch in letzter Zeit bemerkt, das immer mehr von diesen lästigen Anfragen rein kommen? Hat XING da wieder mal irgendwas neues eingeführt, was es diesen Leuten einfacher macht als früher, andere zu belästigen? Oder gibt es Powersuchen, die diesen Typen mehr Möglichkeiten bieten als früher? Oder arbeiten die vielleicht mit irgendwelchen XING Tools? Die nerven jedenfalls… 🙁

  12. 21. September 2012 at 16:24

    Das mit den Synergien habe ich oben noch eingefügt. Das ist ganz leicht zu übersetzen.

  13. Anita
    22. September 2012 at 17:49

    „Guten Tag, Da wir sehr oft Anfragen für freiberufliche Projekte aus Ihrem Bereich haben, würde ich mich über Ihren Kontakt freuen.“

    Ich musste bei Ihrer Liste sehr lachen. Hatte das noch nie richtig analysiert, eher auf mein untrügliches Bauchgefühl gehorcht … So 24.000 Kontakte zu pflegen finde ich auch immer bewundernswert 😉

  14. Alex
    22. September 2012 at 22:11

    Oh, da passt auch das hier:
    „…wir sind seit xy diesen Jahres hier miteinander vernetzt. Haben Sie sich so wie ich auch schon Gedanken gemacht, was wir füreinander tun können? Von mir können Sie jederzeit Hilfe, Unterstützung, Tipps und Tricks in diesen Bereichen erwarten…Arbeit, Erfolg, Karriere …
    Gesundheit … Internet, SEO, CMS“
    Klingt für mich nach „Es wird Zeit, dass du dich bei mir meldest und deine Kohle bei mir los wirst! Schließlich hab ich auf Alles eine Antwort!“
    Der gute Mann hatte aktuell über 8.000 Kontakte und wurde umgehend wieder gelöscht!

  15. 23. September 2012 at 18:52

    Klasse! Ich habe gut geschmunzelt. Endlich mal jemand, die die lästigen Anfragen auf´s Korn nimmt. Vielleicht sollten Sie auf Xing einen Knigge-Kurs anbieten 😉 Do`s und Dont´s der Kontaktanfrage.
    Ich habe noch eine ganz banale Ergänzung: „Sie waren auf meinem Profil … haben ein interessantes Profil … würde mich daher mit Ihnen vernetzen und schauen, ob sich vielleicht eine Zusammenarbeit ergibt.“

  16. 23. September 2012 at 19:10

    Sehr gute Idee mit dem Knigge-Kurs. Den schicke ich dann als Event-Einladung an alle meine Kontakte, aktualisiere das Event mindestens täglich und poste irgendwelche Banalitäten. Achso, da muss es natürlich ein Earlybird- und ein Lastminuten-Buchungsangebot geben, klar. Nicht zu vergessen: Alle Kontakt-Mail-Adressen in Outlook exportieren und ungefragt mit Newslettern versorgen.

    (Das. War. Ironisch!)

  17. 24. September 2012 at 09:20

    Großartig Frau Hoffmann!

    Ich habe vor kurzem meinen Unmut über die üblen Kontaktanfragen in einem Blog Post veröffentlicht und eine besonders dreiste Anfrage zum Aufhänger genommen. Entweder sollten alle Xinger, die nicht wissen wie es geht, ein Xing-Seminar besuchen, oder mal für einen Monat eine Online-Dating-Seite besuchen 🙂 Da muss man sich auch mehr einfallen lassen, um ins Gespräch zu kommen.
    http://www.likesmedia.de/2012/mehr-online-dating-weniger-spam-auf-xing/

    Schöne Grüße und weiter so! Ich lese Ihren Blog immer gern.
    Sandra Holze

  18. 24. September 2012 at 11:17

    @Astrid Radtke: Sie meinen wohl eher ‚Aphorismus‘.
    Ansonsten, liebe Frau Hoffmann, eine wirklich entzückende Aufzählung.

  19. 26. September 2012 at 15:52

    @Peter Müller: http://de.wikipedia.org/wiki/Aphorismus
    Das habe ich NICHT gemeint

  20. 26. September 2012 at 15:53

    @Peter Müller – Ergänzung:
    Das habe ich gemeint: „ein situationsbezogen gelungener Ausspruch“

  21. 26. September 2012 at 16:17

    Ganz schnödes Beispiel: „Ich möchte mich mit Ihnen auch hier vernetzen, Willkommen in meinem Netzwerk. So können wir leichter in Kontakt bleiben.“ Etwas mehr Substanz wünsche ich mir schon bei Kontaktanfragen 😉

  22. Andreas
    27. September 2012 at 15:39

    „Sehr geehrter Herr xyz,

    wie ich in Ihrem Profil lese, interessieren Sie sich auch für neue Interessenten und Kunden. Die kann man ja in der heutigen Zeit auch nicht genug haben, oder?

    Darf ich Ihnen einen schönen Platz in meinem Netzwerk bereiten und Sie um Kontaktfreigabe bitten.

    Vielleicht kann ich Sie ja mal direkt in meinem Netzwerk empfehlen.

    Vielleicht ist es aber auch nur der eine oder andere nützliche Tipp, der Ihnen weiterhilft. Für mich besteht Networking eher aus geben, statt nur zu nehmen 😉

    Beste Grüße“

    Die arbeiten echt mit allen Tricks… 😉

  23. 27. September 2012 at 18:25

    Mein Liebling des Monats ist:

    „Sehr geehrter Herr Dr. Rose, ich habe Ihr Profil gesehen und festgestellt, dass wir vieles gemeinsam haben.“

    Wenn ich dann näher hinsehe, denke ich meist: „Ja, das stimmt. Wir atmen beide Sauerstoff. Dann wird´s aber schon dünn…“

    Ansonsten hier meine persönliche Topliste:
    http://tinyurl.com/xinganfragen-die-ich-ablehne

  24. 2. Oktober 2012 at 10:16

    Danke für die Aufzählung.

    Auch immer wieder spannend:

    „Sie haben mein Profil besucht. Haben Sie gefunden was Sie gesucht haben?“

    Dann hätte ich denjenigen soch kontaktet oder?

    Schön, daß es so hilfreiche Menschen gibt, die sich um das Wohl der anderen sorgen und sich extra die Zeit nehmen, um eine Nachricht zu verfassen.

  25. Christian Gericke
    2. Oktober 2012 at 12:33

    Zitat einer schönen Gruppeneinladung:

    Hallo……………
    ich habe ihr Profil gelesen , sowie ihr Foto gesehen . Deshalb denke ich, dass sie gut zu den Mitgliedern des HOOTCHIE COOTCHIE CLUB passen.
    Gerne würde ich Sie deshalb einladen, wieder mal stilvolle Partys unter Gleichgesinnten und ohne Teenies zu besuchen. Außerdem veranstalten wir Dinnerevents und Reisen für unsere Mitglieder. “

    Hootchie Cootchie wie bitte? Welche Gesinnung soll das denn sein?

  26. 2. Oktober 2012 at 12:57

    Es gibt nur eines: Ich werde jetzt allen, die hier kommentiert haben eine synergetische XING-Anfrage schicken. (Das. War. Auch ironisch.)

    Ansonsten: Ich würde XING komplett verlassen, wenn ich nicht eine Gruppe zu moderieren hätte.

  27. Banfield
    2. Oktober 2012 at 16:54

    Herrlich auf den Punkt gebracht…!
    Amüsant zu lesen und leider wahr 😉

    Viele Grüße
    Gabi Banfield

  28. 2. Oktober 2012 at 18:35

    Anfrage:
    „wir kennen uns beide noch nicht und ich möchte Sie direkt auf diese unkonventionelle Art und Weise etwas fragen, weil ich Sie gerne als Geschäftspartner oder als neuen Kunden gewinnen möchte. Daher würde ich mich sehr freuen, wenn Sie mich zu Ihren Kontakten hinzufügen.“

    Nein wir kennen uns nicht und ich habe auch kein Interesse daran, ein Kunde von Ihnen zu werden.
    Was mich an solchen Anfragen wirklich stört, ist, dass diese Leute nicht mal ansatzweise sich mit dem auseinandersetzen, was für eine Selbstständigkeit hinter einem Profil steht.

  29. Alex
    3. Oktober 2012 at 17:08

    …und da ist schon wieder einer: „gerne möchte ich Sie einen Kontakten hinzufügen- möglicherweise haben wir einen genialen gemeinsamen Ansatz“

    NEIN, ich habe als Event Manager keinen genialen gemeinsamen Ansatz mit einem Finanzdienstleister rund 1.000 km entfernt! Dabei habe ich meinem Profil bereits ausdrücklich angegeben, dass ich von keinen Netzwerk-Futzis kontaktiert werden möchte. Die geben einfach nicht auf. Also löschen und blockieren. Aber ich spiele auch schon mit dem Gedanken Xing ganz den Rücken zu kehren.

  30. 3. Oktober 2012 at 17:30

    @ Alex: der „geniale gemeinsame Ansatz ist doch schon wieder kreativ – auch wenn so was nervt 😉

    … und wieder ein Leiter einer Xing-Gruppe, der sich ganz selbstverständlich mit mir vernetzen wollte. Und das bei einer Kontaktanzahl im 5stelligen Bereich und völlig verschiedenen beruflichen Schwerpunkten!

  31. Andreas
    4. Oktober 2012 at 15:42

    Mal was anderes, obwohl genauso nervig:

    „Da wir zwei Gemeinsamkeiten haben das Unternehmerische und die Liebe zum Rhein-Main, würde ich mich sehr freuen, wenn Sie mich in Ihr Netzwerk aufnehmen würden.“

    Wüßte mal gerne, wo man auf meinem Profil irgendeine „Liebe zum Rhein-Main“ ablesen kann, habe aber keine Lust nachzufragen… 😉

  32. 8. Oktober 2012 at 17:54

    Immer mal wieder was neues: Es erreichte mich eine Anfrage, in eine neue Gruppe einzutreten (Coaching für Coaches???) und die Bitte, doch eine Kontaktanfrage zu stellen. Na ja, kennen wir schon. Eine freundliche Ablehnung des Gruppenbeitritts führte dann zu folgender Mail:

    „vielen Dank für Ihre Rückmeldung und die klare Darlegung Ihres Standpunktes bezüglich der Teilnahme an der Gruppe „XXXX“.

    Andererseits bin ich an einem tieferen fachlichen Austausch mit Ihnen persönlich interessiert. Ich entnehme Ihrem Profil, dass SieQuerdenker mit Biss und Humor für interessante Diskussionen suchen. Ich habe kürzlich mein erstes Fachbuch geschrieben und sammle bereits Material für das zweite. Sind Sie mir dabei behilflich? Ich freue mich über eine „VerXingung“. “

    Derjenige wusste wohl nicht mehr, dass ich diese ca. vor einem halben Jahr bereits höflich abgelehnt hatte…;-O

    Frei nach dem Motto : und willst du nicht in die Gruppe rein, dann geb mal eben ein paar Tipps, damit ich mich profilieren kann…;-)

    Dagmar Lind

  33. 20. Oktober 2012 at 14:33

    Worüber ich mich klammheimlich freue, sind die Reaktionen von Kontaktanfragern, denen ich eine freundliche und klare Kontaktabsage per Nachricht schicke. Sie bedanken sich dann für den Kontakt, meist mit den üblichen Standardfloskeln. Und gleichzeitig prüfen sie anscheinend nicht, ob ich den Kontakt tatsächlich bestätige. Denen geht´s wohl um schnelle Kontakte für eigene Produkte oder zum was-her-machen 😉

  34. Maria Histe
    1. November 2012 at 16:24

    Ach sooooo, XING ist ein Businessnetzwerk. Dachte, es ist sowas wie Parship ………..;-D

  35. 1. November 2012 at 19:10
  36. 14. November 2012 at 10:38

    Auf den besonderen Wunsch einer einzelnen Dame noch mein Beispiel.

    Meine neueste Kontaktanfrage:
    „Sehr geehrte Frau Männl,

    wie ich in ihrem Profil gelesen habe sind Sie auch in der Werbebranche aktiv. Ich würde mich zwecks Erfahrungsaustausch freuen, wenn Sie mich in Ihr Netzwerk aufnehmen.

    Beste Grüße
    Irgendein Name“

    Dazu fällt mir folgendes ein: sie hätte auch schreiben können:

    „Wie ich in Ihrem Profil gelesen habe, sind sie auch in der Sauerstoffbranche aktiv und atmen.“
    🙂

  37. 14. November 2012 at 11:06

    @ Nicole Y. Männl: Hahaha! Wenn Sie mir das schicken würden, würde ich mich sofort mit Ihnen vernetzen 😉

    Ich habe mich inzwischen für „gnadenlose“ Auswahl potenzieller, neuer Netzwerkkontakte entschieden. Ohne wenn und aber. Absagen gibt es mit 2 Klicks und fertig. Plattitüden erheitern mich mehr als dass ich mich noch wundere, wie unkreativ und uncharmant manche Menschen Kontakte anbahnen. Von daher noch mal vielen Dank für die vielen Beiträge hier 😀

  38. 14. November 2012 at 15:05

    Herrliche Ansammlung von Kontaktanfragen finde ich hier:-). Vorhin ereilten mich auch mal wieder zwei zum Räuspern:

    „Nach Ansicht Ihres Profils bin ich der Meinung, dass unser Angebot für Sie passend ist.
    Wir sind ein Unternehmen aus XXX, welches sich mit verschiedenen Bereichen im und um den Betrieb herum beschäftigt.
    Zum weiteren Ausbau unseres Vertriebs suchen wir Partner, die selbstständig mit uns zusammen die gebotene Herausforderung meistern.“

    Das Unternehmen stellt Kleidung her, hat also null – nichts – rien – niente etwas mit meinem naturkundlichen Schwerpunkt zu tun.

    „ich finde ja sooo toll und begehrenswert, was Sie machen, leider habe ich nie Zeit dazu, aber totales Interesses!! Vernetzen wir uns? och bitte, sagen Sie JA! Meinen Newsletter kriegen Sie dann umsonst!!“

    Äh, hallo?

    Mittlerweile halte ich es ähnlich wie Herr Brammer: bei mir seltsam anmutenden Anfragen inkl. Leuten, die sich für die Sonne halten um die die Planeten kreisen, findet meine Maus ganz schnell das x zum Löschen der Anfrage. Die wenigen echt netten und passenden Anfrage beantworte ich gerne mit Bestätigung persönlich. Vernetze mich gerne mit echten Bekannten und Freunden. Die meisten Kontakte beruhen auf solchen Verbindungen 🙂

  39. Volkert Brammer
    14. November 2012 at 16:05

    Hallo Frau Bicker: Ihre Formulierung „inkl. Leuten, die sich für die Sonne halten um die die Planeten kreisen“ finde ich genau passend!

    Irgendwie kann ich mir den Seitenhieb auf solche Menschen nicht verkneifen: „Hauptsache ich finde irgendwelche Deppen, die ich für mein Business einspannen kann (und verdiene mir daran eine goldene Nase“ oder „Ich bin ja sooooo wichtig, will Sie als Kontakt, (bitte, bitte, winsel ;-)) und schenke Ihnen (gönnerhaft) meinen Newsletter“.

  40. Astrid Radtke
    14. November 2012 at 18:57

    Hallo Herr Brammer,

    was mich wundert, warum das in Xing derart überhand nimmt. Das war doch vor diesem blödsinnigen Relaunch 2011 auch nicht der Fall. Der Witz an der Geschichte ist, dass fb zum Kontaktesammeln als Vorbild genommen wird. Nur Sammler sind auf fb chancenlos, das schiebt fb selbst einen Riegel davor.

    Früher hat man sich in Xing über Diskussionen in Gruppen kennengelernt und wenn die Chemie gestimmt hat, dann hat man sich „verkontaktet“.

    Ich verstehe die Zielsetzung von Xing hinter diesem System nicht. Und dieses Kontaktesammeln ist von Xing ja durchaus gewollt.

    Für mich haben die meisten Anfragen etwas von Drückermentalität auf unterstem Vertriebsniveau, Hauptsache den Fuß in der Tür. Schade um Xing.

  41. 14. November 2012 at 20:14

    @ A. R.
    ich bin seit ca. 2007/ 08 bei Xing und erlebe seitdem solche Kontaktanfragen. Es häuft sich bei mir je mehr ich in den so genannten Ambassador-Groups mitmische. Allerdings sind die meisten Anfragen tatsächlich ordentlich und normal. Einige weichen ab und sorgen für Kopfschütteln.

    Es kommt darauf an, welche Ziele der Nutzer verfolgt: für sich selbst und sein Geschäft oder als Angestellter. Je mehr jemand weiß, wohin er wie oder weshalb hin möchte, desto zielführender sucht er sich seine Kontakte, Gruppen und Mittel.
    Will jemand also nur Kontakte sammeln oder / und sich eine goldene Nase verdienen, die Angefragten dies zulassen, klappt es. Aus meiner Sicht könnte ein Kontaktsammler auch Schlümpfe sammeln und zum bestmöglichen Preis versteigern 🙂 geht evtl. schneller.

    Letztendlich haben wir es mit Menschen zu tun und ein Online-Netzwerk ist nur ein anderer Kommunikationsweg, der ebenso wie ein verbales Gespräch Achtsamkeit, Fähigkeiten zum Zuhören (oder aktives Mit-Lesen?) und einen freundlichen Umgangston erfordert.

  42. Volkert Brammer
    15. November 2012 at 09:11

    @ Silke Bicker: „Schlümpfe sammeln und zum bestmöglichen Preis versteigern geht schneller“ – schmunzel, schmunzel 😀

    @ Astrid Radtke: Es gibt bei Xing ja auch Gruppen, die das mengenmäßige kontakte-sammeln zum Ziel haben, z.B. die Gruppen 750+, Kontaktbeschleuniger (heißt glaube ich so) und andere 🙁 Viele Anbieter, die Gruppen und ihr komplettes Netzwerk mit ihren Präsenz- bzw. Online-Angeboten nerven und Xing als Vrtriebeskanal nutzen: „Neues Angebot? Mal eben als Event einstellen und für alle Kontakte veröffentlichen. So erreiche ich schon genügend Kunden.“

    Meist wird nicht gefiltert nach Region (wer will schon für einen 2-stündigen Workshop von Hamburg nach München reisen???), Bedarf oder, das entscheidende im Marketing, wirklichem Interesse.

    Sehr interessant und fragwürdig finde ich zudem, dass sich bei Xing viele sogenannte Experten tummeln, für´s Aufräumen, für die Positionierung als Solo-Selbstständiger, Social-Media bis hin zum über-Nacht-reich-und-berühmt-werden.

    Trotz allem, was nervt, schätze ich einiges an Xing: Dass ich dort viele interessante Menschen kennengelernt habe, mit denen ich unterschiedlich vernetzt bin. Von und über sie erhalte ich auf einfachem Wege Informationen über ihre Arbeit, neue Schwerpunkte, interessante Veranstaltungen und Kontakte. Außerdem Infos über regionale Netzwerkveranstaltungen, die mir schon den einen oder anderen interessanten Kontakt gebracht haben.

  43. Astrid Radtke
    15. November 2012 at 10:06

    @Volker Brammert
    „Trotz allem, was nervt, schätze ich einiges an Xing: Dass ich dort viele interessante Menschen kennengelernt habe, mit denen ich unterschiedlich vernetzt bin. Von und über sie erhalte ich auf einfachem Wege Informationen über ihre Arbeit, neue Schwerpunkte, interessante Veranstaltungen und Kontakte. Außerdem Infos über regionale Netzwerkveranstaltungen, die mir schon den einen oder anderen interessanten Kontakt gebracht haben.“

    So sehe ich das noch. Aber inzwischen sind alle guten Kontakte, die ich hatte, zu fb „ausgewandert“ (wo ich eigentlich nie hin wollte) und wir tauschen uns da aus.
    Die Regionaltreffen sind nach wie vor bereichernd. Leider gibt es inzwischen so viele Regionalgruppen innerhalb einer Region, dass diese Treffen sich in Kleinstgruppen aufspalten – schade.

    Bisher konnte ich immer feststellen, dass diese unreflektierten Kontaktanfragen von windigen Websites kamen. Zum Glück hält sich das in Grenzen und dieser Artikel erleichtert es mir, diese Anfragen unbeantwortet zu löschen.

  44. 22. November 2012 at 13:30

    Und hier mein Xing-Highlight der Woche, inkl. meiner gewünschten Antwort:

    Sehr geehrter Herr Dierich,

    es gibt fünf gute Gründe, Ihnen eine Vernetzung vorzuschlagen:

    – wir suchen beide Kontakte
    – wir sind beide in der Gruppe Facebook-Marketing
    – wir stellen bald ein völlig neues Tool vor, um FB zu automatisieren
    – Sie verfügen über Kenntnisse und Erfahrungen, auf die ich gern bald zurückkommen möchte
    – unsere Dienstleistungen könnten für Sie von Interesse sein

    Darum bitte ich um Ihre Kontakt-Bestätigung.

    Danke und Grüße nach Hamburg
    D.S.

    MEINE ANTWORT wäre (aus Höflichkeit nicht abgeschickt):

    Sehr geehrte Frau D.S. (bei mir hat die Zeit zum Ausschreiben des Namens auch nicht gereicht),

    Fünf Gründe, warum ich diese Anfrage nicht bestätige:

    – Ich suche keine Kontakte, ich habe schon genug
    – Die Gruppe Facebook-Marketing habe ich seit einem gefühlten Jahr nicht mehr besucht
    – Ich möchte Facebook nicht automatisieren, bin immer noch gerne persönlich da
    – Ich gebe meine Kentnisse nur an Leute weiter, die mir keine bescheuerten Xing-Anfragen schicken
    – Ich habe schon genug Key Accounter an der Backe

    So schwer es mir auch fällt, ich kann ihre Anfrage nicht bestätigen, denn sonst muss ich wieder irgendwelche überflüssigen und langatmige Telefonate über viel zu teure Tools führen, die mich wahrscheinlich nicht weiterbringen.

    Schicken Sie mir einen Link zum Tool und ich schaue es mir an. Jaaaaaa ich weiß, Sie müssen es mir unbedingt persönlich zeigen und zufällig hat Ihr Chef auch an dem Tag Zeit und wenn ich mich gleich entscheide, bekomme ich es 50% günstiger. Aber danke, ich hatte auch nie vor, diese 50% auszugeben.

  45. 22. November 2012 at 15:14

    „Ich würde mich freuen, wenn Sie mich in Ihren Kontakten aufnehmen. Dadurch helfen Sie mir mein Netzwerk zu pflegen und neue und interessante Personen kennenzulernen. Und vielleicht ergibt sich dadurch die ein oder andere
    Synergie-Effekte.“

    -> „Hey kleines Ravemädchen mit Helfersyndrom, du freust dich doch, wenn du mir helfen kannst. Ja, tust du! Tust du!!!“

    Effekte hab ich schon selbst. : )

  46. 22. November 2012 at 15:31

    Heute reingeflattert: „Das Wirtschaftliche menschlich machen und das Menschliche wirtschaftlich integrieren, das habe ich mir zum Ziel gemacht. Es wäre mir eine große Freude wenn Sie mich auf diesem Weg begleiten als Partner in meinem Netzwerk.“

    Dazu fällt mir allerdings beim besten Willen keine Übersetzung ein. Vorschläge anyone?

  47. 22. November 2012 at 15:45

    Es könnte eine Übersetzung sein für:

    „Es könnte ja sein, dass einer deiner Kunden mal einen Geschäftsbericht möchte. Den könnte ich dann für viel Geld schreiben. Und dabei alle Stakeholder duzen.“

  48. Betty van Loon
    23. November 2012 at 14:47

    XING:
    „Hallo! ich würde Sie gern zu meinen Kontakten zählen.“
    Deutsch:
    … und meine Xing-Kontakte denken dann bestimmt, ich würde für Sie arbeiten. Das würde mir echt helfen!

    @Astrid Radtke: Leider geht’s mir ähnlich – bei fb erfahre ich mehr über relevante Personen als bei Xing.
    @Olaf Dierich: Also an dieser Nachricht hat mir immerhin gefallen, dass XINGler aus der Slowakei offenbar besseres Deutsch schreiben als so mancher Muttersprachler.

  49. 23. November 2012 at 15:06

    @Betty von Loon

    Du darfst die Fehler behalten, die Du gefunden hast :-). Und ich gelobe Besserung, dass ich mich beim nächsten Mal mehr konzentriere :-).

  50. Volkert Brammer
    23. November 2012 at 19:45

    Das sollte man nun wirklich nicht schreiben:

    „Lieber Herr Brammer,

    wie ich sehe sind wir in der selben Xing-Gruppe
    (…)“

    ach was

    „Da neue Kontakte immer wichtiger im Leben werden“

    oho, welch Erkenntnis!

    „und ich Ihnen in meinem Spezialgebiet =
    WEITERBILDUNG weiterhelfen möchte, würde ich mich
    sehr über eine Vernetzung freuen :)“

    Sorry, ich brauche keinen, der mir ungefragt Hilfe anbietet. Da bin ich sehr wählerisch und entscheide selbst. Außerdem bin ich selbst Spezialist und durchschaue solche plumpen Akquiseversuche 😀

    Kopfschüttelnde Grüße

    Volkert Brammer

  51. Astrid Radtke
    23. November 2012 at 20:39

    Hallo Herr Brammer,

    das ist wohl die neueste Masche. Mir hat einer eine PN(!) geschickt mit einer Kontaktanfrage. Als ich ihm schrieb, auch wenn wir in derselben Gruppe sind, ist das kein Grund zur Kontaktaufnahme, antwortete er, womit er mir helfen könne? Hallo?
    Ich habe mir seine Website angeguckt – er könnte mal Hilfe gebrauchen 😉

  52. 29. November 2012 at 12:36

    Hier ist sie Kerstin, meine Anfrage des Tages für Deine Sammlung 🙂 :

    „Sehr geehrte Frau Diercks,

    wie ich unter Ich suche Ihrem Profil entnehmen kann, sind Sie an Social Media interessiert. Da ich in einer Agentur zu diesem Bereich arbeite, würde ich Sie gerne getreu dem Xing Motto in mein Netzwerk aufnehmen.

    Vielleicht ergeben sich ja einmal Kooperationsmöglichkeiten daraus. Gute Kontakte können ja nicht schaden.

    Beste Grüße“

  53. Volkert Brammer
    29. November 2012 at 13:01

    @ Nina: Danke für den Schmunzler! Die Anfrager scannen wohl nur. Wenn Sie lesen würden, dann würden sie so einen Kram einfach lassen … oder erst recht so dummdreist um Kontakte buhlen.

    Herzliche Grüße

    Volkert Brammer

  54. personalmarketing2null
    29. November 2012 at 13:17

    Hahahahahhaha!!! Umwatz-Wachstum! Ich lach mich schlapp!!!

    Aber die Redewendung „würde ich Sie gerne getreu dem Xing Motto in mein Netzwerk aufnehmen.

    Vielleicht ergeben sich ja einmal Kooperationsmöglichkeiten daraus. Gute Kontakte können ja nicht schaden.“ scheint wohl in irgendeinem tollen Xing-Ratgeber gestanden zu haben. Oder woher kommt das jetzt so epidemiemäßig?

    Beste Grüße

  55. 29. November 2012 at 13:26

    Na, heute kam eine Nachfrage auf eine von nicht bestätigte Kontaktanfrage zurück:

    „Hallo Frau Biker (falsch geschriebener Name, fängt gut an…)

    bitte helfen Sie mir an warme Kontakte für meine Akquise zu kommen, indem Sie mich in Ihr Netzwerk lassen. Eventuell können wir ganzheitlich miteinander kooperieren.

    MfG“

    Immerhin ehrlich im ersten Satz :-). Wenngleich ich mir keine Kooperation mit einem Versicherungsvertreter vorstellen kann.

    Grüße
    Silke

  56. Torsten Enders
    30. November 2012 at 12:59

    Heute (zum wiederholten Mal?!?) ein Mitglied der „Power Networking Academy“. Was bitte ist „eine Agentur zu diesem Bereich (Internet)“?… Ohne Worte….

    Hier die Anfrage:

    […]wie ich unter Ich suche Ihrem Profil entnehmen kann, sind Sie am Internet interessiert. Da ich in einer Agentur zu diesem Bereich arbeite, würde ich Sie gerne getreu dem Xing Motto in mein Netzwerk aufnehmen.

    Vielleicht ergeben sich ja einmal Kooperationsmöglichkeiten, denn gute Kontakte können ja nicht schaden.

    Beste Grüße[…]

  57. Astrid Radtke
    30. November 2012 at 13:39

    Wie, wenn jemand in Xing ist, interessiert er sich auch noch für das Internet. Das ist da so selten, da können sich ja nur Kooperationsmöglichkeiten ergeben.

    Nett, dass die Kontaktesucher noch ins Profil gucken und nicht aufgrund des Namens und des Untertitels gleich die Glaskugel rausholen – was ja auch nicht so selten ist. Bei mir liegen sie dann so richtig daneben.

    Keiner dieser Kontaktesammler hält es für nötig, sich die Websites ihrer „Opfer“ mal anzusehen. Den meisten müssten in dem Fall zu oft die Schamesröte ob ihrer eigenen Amateurseiten ins Gesicht steigen.

  58. Volkert Brammer
    30. November 2012 at 14:15

    Ach, ist das herrlich! Immer wieder gibt es hier etwas zum Schmunzeln (hebt die Stimmung), Kopfschütteln (fördert die Bewegung, besonders hilfreich bei Verspannungen im Schulter-Nacken-Breich :-D)und Benutzen der Mund-Gesichtsmuskulatur (aussprechen von: „das geht ja gar nicht!“)

    Herzlichen Dank an Sie, Frau Hoffmann, für diese besondere Sammlung!

    Volkert Brammer

  59. Volkert Brammer
    3. Dezember 2012 at 20:57

    Eine neue Anfrage zum Schmunzeln, ungefähr Schmunzelfaktor 7:

    „Als anders denkende Unternehmerin lade ich Sie herzlich ein, unsere Netzwerke auf die gleiche Funkfrequenz zu bringen …“

    Ich funke nicht, habe es noch nie gemacht (nicht mal CB-Funk in meiner Jugend), habe keine gemeinsamen Frequenzen erkannt. Und: wer einlädt, muss auch damit rechnen, dass jemand nicht mitspielt 😉

    Weiter geht´s mit etwas absolut Unverbindlichen: „Gut möglich, dass sich irgendwann eine Situation ergibt, in der wir uns gegenseitig weiterbringen können.“
    Ja, irgendwann ergibt sich bestimmt was: Nur was genau??? Und weiterbringen sagt ja nun wirklich alles und gar nichts aus.

    Kopfschüttelnde Grüße mit 🙂

    Volkert Brammer

  60. Astrid Radtke
    5. Dezember 2012 at 20:00

    Vielleicht ist das des Rätsels Lösung für die sinnfreien Kontaktanfragen.
    http://www.networkfinder.cc/xing-vs-linkedin/xi-butler-xidoping-xing-kundengewinnung-tools/
    Sehr interessant. Für Xing hat das aber zur Folge, dass sich seriöse Unternehmer immer mehr zurückziehen. Es ist wirklich jammerschade um die gute Idee des ehemaligen OpenBC

  61. Volkert Brammer
    5. Dezember 2012 at 21:12

    @Astrid Radtke: Das könnte ein Teil der Antwort sein. Simples Verkaufen-wollen steckt bestimmt bei Vielen dahinter.
    Gibt es den xibutler wirklich? Derzeit bekomme ich Nachrichten von jemanden geschickt, der mit der „ich würde mich gerne zu dem und dem Theam mit Ihnen austauschen“-Masche bei mir anklopft. Wobei er mich überhaupt nicht persönlich anspricht, sondern, wie bei einem Massenmailing, mit „Hallo und guten Tag Herr Brammer“ einsteigt. Und bisher hat er mich mit einer Kontaktanfrage verschont. Finde diesen Weg genauso fad und auch plump. Von daher erfreut sich die Lösch-Funktion einer regen Nutzung 😉

  62. 9. April 2013 at 22:15

    Die ist zu herrlich – wusste nicht, ob ich lieber lachen oder den Mund verziehen sollte?:
    Hallo und Guten Abend,

    bin mal wieder auf Beutezug um neue sinnvolle Kontakte zu knüpfen die mich weiter bringen könnten, Ihr Profil spricht mich an.

    Könnten Sie ein Punk in Ihr Netzwerk gebrauchen und im Gegenzug meins qualitativ um Ihre Person verstärken?

    Ich würde mich freuen wenn Sie das „magische Knöpfchen“ klicken und mich hinzufügen

  63. 10. April 2013 at 10:59

    @ Silke Bicker: Welch eine humorvolle Abwechslung im Business-Alltag. Ich habe gut über diese plumpe Kontaktanfrage geschmunzelt. Die an mich gerichteten Kontakt-Anfragen sind derzeit im Stile von „Wir sind in der selben Gruppe“ (gähn, dann müsste ich ja mit zig-1000 Xinglern mich vernetzen)oder „unsere Profile weisen viele Parallelen auf“ (die ich allerdings nicht entdecken kann).

    Mein Tipp: Wie wäre es mit grinsenderweise das „magische Knöpfchen“ für „ablehnen“ klicken und die Anfrage verbuchen unter „Kontaktanfragen, die die Welt nicht braucht“?

  64. 22. Juli 2013 at 09:05

    Folgende Kontaktanfrage erhielt ich am Freitag von einer Büroservice-Anbieterin:

    „Hallo Frau Albrecht,
    da hat Xing mal wieder Recht gehabt und mir jemand wirklich interessantes empfohlen. Ich möchte Sie in mein Netzwerk einladen.“

    Und das habe ich geantwortet:
    „Guten Morgen, Frau xy,
    abgesehen davon, dass ich perfekt in Ihre Zielgruppe passe (erfolgreich genug, um nach einem Telefonservice zu lechzen, aber noch nicht so erfolgreich, eine Sekretärin fest anstellen zu können), welche Gründe gibt es denn sonst noch, sich mit mir zu vernetzen zu wollen?

    Ganz herzliche Grüße“

    Fast war ich wegen des „interessanten Kontaktes“ so geschmeichelt gewesen, dass ich sie einfach bestätigt hätte. Manchmal mache ich das auch, weil ich denke „Ach, egal, ich kann ihn/sie ja wieder rausschmeißen“. Und weil ich nicht immer so zickig sein will. Aber die Gründe für meine „Interessantheit“ waren diesmal so durchsichtig, dass ich nicht Ja sagen wollte.

  65. Anna-Mari Weihrauch
    21. November 2015 at 09:47

    Hallo zusammen,

    ich habe mich über die Beiträge köstlich amüsiert – vielen Dank hierfür! Als totaler Xing-Neuling habe ich solche Erfahrungen bisher noch nicht gemacht, und zwar weder in die eine noch in die andere Richtung.
    Ich verstehe Xing als Möglickeit, berufliche und inspirierende Kontakte zu knüpfen und ggf. zu pflegen. Alles zum Zweck meinen Möglichkeitsraum und auch den Blick über den Tellerrand zu wagen.
    Ausgehend von dieser Prämisse möchte ich die Frage in die Runde stellen, wie ich denn nun Kontaktanfragen senden kann, wenn ich a) keinen passenden Aufhänger haben sollte und b) die Person nicht „kenne“, aber aufgrund des Profils/Kommentars etc. tatsächlich neugierig bin?
    Denn eine Anfrage, die lautet „Hallo, ich finde Sie zumindest auf den ersten Blick interessant und vielleicht ergibt sich ja ein interessanter und ergiebiger Austausch.“ entspräche zwar meiner wahren Intention, aber diese klinkt natürlich wenig spannend….
    Herzliche Grüße
    Anna-Maria Weihrauch

  66. 21. November 2015 at 10:07

    Für Fragen an mich bitte hier entlang. (Was natürlich niemand anderen davon abhalten soll, direkt hier zu antworten.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *