Angebote, Plattformen, Formate und Inhalte

Titelbild: Meine Angebote für die erfolgreiche Unternehmenskommunikation 2021

Ausblicke mag ich lieber als Rückblicke. Aber etliches – nicht alles! –, was ich für 2021 neu geplant habe, hat seinen Ursprung in den seit dem vergangenen Jahr teils dramatisch veränderten Rahmenbedingungen. Hier ist eine Übersicht, was ich Ihnen aktuell und in den kommenden Monaten anbiete: hochwertige kostenfreie Inhalte ebenso wie einige spannende neue Angebote im Rahmen meines honorierten Portfolios. 

Im Zeichen der Community und des Austauschs

Wenn ich im Jahr 2020 eines noch einmal besonders zu schätzen gelernt habe, dann ist dies mein Netzwerk, sind dies meine Communitys. Im Austausch mit anderen Menschen, in sozialen Netzwerken ebenso wie im direkten Kontakt, habe ich sehr viel Bestärkung, Unterstützung und positive Impulse erhalten. Seit jeher habe ich versucht, möglichst viel davon in mein Netzwerk zurückzugeben. Das möchte ich 2021 fortsetzen.

Zudem habe ich gerade im vergangenen Jahr sehr viel darüber gelernt, wie es gelingt, Beratung, Workshops und zielgerichtete Unterstützung in der Unternehmenskommunikation virtuell zu liefern. In zahlreichen spannenden Kundenprojekten habe ich und haben wir wertvolle Erfahrungen gesammelt.

Wissen und Erkenntnisse teilen, ausgereifte Angebote bereitstellen

Bereits im ersten Quartal 2021 geht es hier bei mir im Büro schon wieder richtig rund: Neue Kunden sind hinzugekommen, Bestandskunden haben ihre Projekte mit mir verlängert. Damit sind auch für dieses Jahr neue Erkenntnisse programmiert. Auch diese möchte ich – natürlich unter jeglicher Maßgabe der Geheimhaltung und der Vertraulichkeit – aufbereiten, um meine Kernthemen und Forschungsschwerpunkte voranzubringen und damit zu fruchtbaren Debatten beizutragen.

Zudem zeigt die praktische Arbeit in und für Unternehmen mir sehr gut, an welchen Stellen es dringenden Wissens- und Entwicklungsbedarf gibt, für den ich ausgereifte spezialisierte Angebote bereitstellen kann und will.

Für dieses Jahr habe ich deswegen einige Pläne, sowohl für kostenfreie Communitys, Formate und Inhalte, als auch für sehr hochwertige kostenpflichtige Angebote. Einige davon sind bereits gestartet oder laufen schon seit einer Weile erfolgreich, andere harren der Neukonzeption oder der Neubelebung. Einen ersten Überblick liefere ich hier, weitere Informationen werden im Laufe des Jahres folgen.

Neue Angebote und Projekte: Bleiben Sie auf dem Laufenden!

Wenn Sie sichergehen wollen, dass Sie von neuen Angeboten sowie kostenfreien Publikationen, Videos oder neuen Formaten sofort erfahren, dann abonnieren Sie einfach meinen persönlichen Newsletter.
Er liefert Ihnen zudem wertvolle Informationen und Anregungen, um die Kommunikationsstrategie und die digitale Kommunikation entscheidend zu verbessern.

Im Zeichen der Markenbotschafter/Corporate Influencer

Das Jahr 2021 steht für mich – und nicht nur für mich! – mehr denn je im Zeichen der Markenbotschafter/Corporate Influencer. Corporate Influencer respektive Mitarbeiter-Markenbotschafter werden weiterhin und in steigendem Maße eine Rolle in der Kommunikation und generell in der Strategie von Unternehmen spielen. Denn Unternehmen können zum einen nicht keine Markenbotschafter haben. Entscheidend ist aber, wie gut es gelingt, die Mitarbeitenden wertzuschätzen, zu unterstützen und Bewusstsein für die Thematik im Unternehmen zu schaffen.

Wie kein Jahr zuvor hat 2020 gezeigt, welche große Rolle dabei die digitalen Kanäle spielen. Austausch, Außendarstellung, Zusammenarbeit, Projektentwicklung: All dies hat sich zu sehr großen Teilen in den virtuellen Raum verlagert beziehungsweise verlagern müssen. Auch der letzte Social-Media-Skeptiker hat im vergangenen Jahr feststellen müssen, dass er oder sie ohne den Austausch über digitale Communitys – und sei es nur in Mikro-Netzwerken via Messenger oder Videokonferenztools – ziemlich abgeschnitten wäre. Bereits vorhandener großer Nachholbedarf hat sich verschärft, zugleich haben aber auch viele Unternehmen sehr steile Lernkurven in Teams und bei Einzelpersonen verbucht.

Die hier gewonnenen Erfahrungen gilt es nun zu verstetigen. Ein Ende des „physical distancing“ ist ja zunächst ohnehin nicht absehbar. Auch werden die einmal eingeschlagenen Pfade der Veränderung nicht einfach wieder verschwinden. Sichtbare, digitalaffine Mitarbeitende spielen hier eine entscheidende Rolle.

Das spiegelt sich natürlich auch hier in unserer Arbeit: Allein in den ersten beiden Januarwochen starten drei Kundenprojekte neu beziehungsweise gehen weiter, in denen es um sichtbare Mitarbeitende in Kommunikationsstrategie, Employer Branding und Social Media geht. In den nunmehr mindestens sieben oder acht Jahren, in denen ich an diesem Thema arbeite und forsche, sowie aus den intensiven Projekterfahrungen der vergangenen gut zwei Jahre habe ich daher mein eigenes Portfolio um ganz gezielte Angebote weiterentwickelt.

Neu: die Corporate-Influencer-Akademie

Die Abonnent:innen meines Newsletters wissen es bereits seit Mitte Dezember: Zum spezialisierten Beratungsangebot der Markenbotschafterschmiede kommt nun die seit längerem  geplante Corporate-Influencer-Akademie hinzu. Strategie, Online-Events und Weiterbildung für Markenbotschafter-Strateg:innen und Mitarbeiter-Markenbotschafter. Die Akademie startet mit Online-Inhouse-Angeboten, später wird es auch offene Workshops und Seminare geben. Zum Start stehen bereits die folgenden Angebote zur Verfügung:

Da der Aufwand je nach Umfang, nach Größe und Art des Unternehmens sowie nach dem Stand des Projekts erheblich variieren kann, sind alle diese Module auf Anfrage und nach individuellem Angebot buchbar.

Die kostenlose 1-Jahres-Challenge: Jede Woche ein wertvoller Impuls für die Markenbotschafterstrategie

Markenbotschafter-Impuls: Titelbild der 1-Jahres-Challenge

1-Jahres-Challenge für die erfolgreiche Corporate-Influencer-Strategie im Unternehmen: Jeden Montag gibt es in Bild und Text sowie als Hörfassung kostenlos ein Fokusthema, einen Denkanstoß und eine Arbeitsaufgabe für die Woche. Plus Diskussions- und Austauschangebot in einer wachsenden Fachcommunity.

Der Markenbotschafter-Impuls erscheint jeweils als Text- und als Hörfassung und ist komplett kostenlos. Hier finden Sie weitere Informationen.

Sind Sie im Unternehmen für Kommunikation, Employer Branding oder/und die Coprorate-Influencer-Strategie verantwortlich? Oder sind Sie (potentielle:r) Corporate Influencer? Dann treten Sie doch meiner Facebook-Gruppe bei!

Direkter Draht, Diskussion und Weiterentwicklung

Neben der LinkedIn-Gruppe für Markenbotschafter/Corporate Influencer habe ich auf vielfachen Wunsch nun auch eine Facebook-Gruppe „Markenbotschafter – Corporate Influencer“ ins Leben gerufen. Dies ist der Tatsache geschuldet, dass momentan viele Menschen immer noch aktiver auf Facebook als auf LinkedIn diskutieren. Die Gruppe richtet sich exklusiv an Entscheider und Verantwortliche in Unternehmen sowie an (potentielle) Corporate Influencer.

Hier können Sie sich mit Gleichgesinnten austauschen. Hier können Sie auch jede Woche gemeinsam mit anderen die jeweilige Aufgabe aus dem Markenbotschafter-Impuls bearbeiten.

Zudem haben Sie hier den direkten Draht zu mir, wenn Sie eine Frage zum Thema stellen wollen.

Best Practice aus erster Hand: die Markenbotschafter-Interviews

Bereits Ende 2020 mit der ersten Ausgabe gestartet, geht es 2021 so richtig los mit den Markenbotschafter-Video-Interviews. Hier liefern erfahrene Praktiker:innen, Verantwortliche und Corporate Influencer spannende und detaillierte Einblicke in Markenbotschafter-Projekte und Strategien in Unternehmen. Das zweite Interview erscheint am 6. Januar 2021. Weitere sind in loser Folge geplant.

Keinen Impuls und kein Interview verpassen!

Erhalten Sie den wöchentlichen Markenbotschafter-Impuls sowie das jeweils neueste Markenbotschafter-Interview direkt in Ihr Postfach: Abonnieren Sie den Markenbotschafter-Newsletter.

Weiterhin zentral: Kommunikationsstrategie, Content-Marketing und Social Media

Die Thematik Markenbotschafter/Corporate Influencer ist ja nicht isoliert, sondern hat sich bei mir bereits vor vielen Jahren ganz natürlich aus der Arbeit an und mit Kommunikationsstrategien für Unternehmen entwickelt. Integrierte strategische Kommunikation, Contentstrategie und Content-Marketing und digitale Medien: Das sind die Beratungsschwerpunkte, die nach wie vor einen großen Teil meiner und unserer Arbeit prägen. 2020 habe ich etliche Auftraggeber dabei unterstützt, ihre Unternehmenskommunikation neu aufzustellen oder weiterzuentwickeln. Dazu gehörte es ebenso, sich mit grundlegenden Strukturen zu beschäftigen wie etwa, soziale Medien und digitale Plattformen zu erschließen.

In einigen Projekten, die bereits seit einer Weile liefen, mussten wir zum Teil sehr schnell handeln, einige Pläne umwerfen, mittelfristig Geplantes vorziehen oder kurzfristig Neues einführen, um Zielguppen unter den geänderten Vorzeichen zu erreichen. Herausforderung und Chance zugleich war es, dies alles so gut wie komplett digital/virtuell zu organisieren: vom einzelnen Meeting über ganztägige Beratungstage und Workshops bis hin zur kontinuierlichen gemeinsamen Zusammenarbeit in den Projekten.

Während alle großen Keynotes und Fachvorträge auf Live-Veranstaltungen wegfielen – mein letzter Live-Auftritt war am 4. März 2020 –, durfte ich auf zahlreichen Online-Veranstaltungen auftreten. Dienstreisen zu Vorträgen ebenso wie zu Kundenberatungen oder Workshops fielen komplett weg. Die dadurch freigewordene Zeit habe ich vor allem dazu genutzt, mir neue Wege und neues Wissen zu erschließen, das ich unter den geänderten Vorzeichen brauche. Die Erkenntnisse daraus gebe ich, wie immer schon, zeitnah in meinen Publikationen weiter.

Im PR-Doktor laufen alle Inhalte zusammen

Seit jeher habe ich auch dadurch gelernt, dass ich Erfahrungen dokumentiert, aufbereitet, publiziert und mit meinem Netzwerk diskutiert habe. Dies wird sich 2021 nicht ändern. Dass ich nicht so oft längere Beiträge geschrieben habe, wie ich es mir vielleicht selbst gewünscht hätte, hat zum einen am hohen Arbeitsanfall in den bereits erwähnten Projekten gelegen. Zum anderen und vor allem aber ist mein Publizieren multimedialer geworden. In der sich wandelnden digitalen Medienlandschaft habe ich deutlich mehr Inhalte nativ auf den Plattformen selbst bereitgestellt, beispielsweise in meinem LinkedIn-Profil.

Doch der PR-Doktor war und ist dabei die zentrale Plattform, in der alle meine redaktionellen Inhalte zusammenlaufen. Dafür gehören auch die bereits genannten neuen Formate sowie mein wöchentliches Video „Zur Lage der Kommunikation“ und der ebenfalls wöchentlich erscheinende Markenbotschafter-Impuls.

„Zur Lage der Kommunikation“: aktuelle Infos und kompaktes Wissen im Video

Mitten in der ersten Welle der Coronakrise habe ich Mitte 2020 mein wöchentliches Videoformat „Zur Lage der Kommunikation“ wieder gestartet. Damit wollte und will ich denjenigen helfen, die in und für Unternehmen die Kommunikation weiterentwickeln und gerade in diesen Zeiten einen hohen Informations- und Wissensbedarf haben. Mit neuem Konzept, gestrafft und verdichtet, hat es sich zu einem meiner zentralen Formate entwickelt. Aktuelle Entwicklungen in der Unternehmenskommunikation sind ebenso Thema wie strategische Fragen oder Tipps für den Erfolg in einzelnen sozialen Netzwerken.

Um das Format weiterzuentwickeln, habe ich in einer Umfrage um Feedback gebeten. Die unglaublich positive Resonanz hat mich nachgerade überwältigt. Es sind zudem viele Fragen und Ideen dabei herausgekommen. Dazu und zu den Plänen für dieses Jahr sage ich mehr in der ersten Ausgabe, die Ende der zweiten Januarwoche erscheint.

„Zur Lage der Kommunikation“ erscheint als Video direkt auf verschiedenen Plattformen und ist auch als Podcast verfügbar. Hier geht es zur Übersichtsseite mit allen bisher erschienenen Folgen und allen Abomöglichkeiten.

Weitere geplante Angebote und Formate und Communitys

Zugegeben, das sind schon einige Pläne, aber es sind noch lange nicht alle. Einige müssen noch eine Weile reifen. Andere sind bereits konzipiert, starten aber zu einem späteren Zeitpunkt. Dazu gehören beispielsweise weitere Online-Angebote: Workshops, Seminare und definierte Beratungs- und Weiterbildungspakete aus den Bereichen Kommunikationsstrategie, Content-Entwicklung und Social Media.

Ebenfalls anvisiert ist in diesem Zusammenhang die Wiederbelebung meiner „Prinzip kostenlos“-Gruppe auf Facebook. Hier geht es um das erfolgreiche Verkaufen mittels Content-Marketing. Die Gruppe richtet sich an Entscheider:innen und Marketing-Verantwortliche in Unternehmen sowie an Dienstleister, Berater, Trainer, Vortragsredner oder andere Experte in einem Spezialgebiet. Sie alle können sich hier nach ihrem jeweiligen Wissensstand austauschen. (Daher richtet sich die Gruppe auch nicht an Berater:innen und Anbieter aus Content-Marketing oder/und Social Media.) Momentan bin ich selbst in der Gruppe aus Zeitgründen nicht sehr initiativ. Aber es ist jederzeit möglich beizutreten, Fragen zu stellen und zu diskutieren. Mehr ist geplant, doch erst im weiteren Verlauf des Jahres. Sobald es hier wieder richtig losgeht, werde ich das aber noch einmal gesondert mitteilen. Auch hierfür lohnt es sich, meinen Newsletter zu abonnieren.

Ganz persönlich: meine bevorzugten Social-Media-Kanäle

Persönlich habe ich mir – nach einem wirklich sehr arbeitsreichen Jahr mit wenig Luft für eigene Überlegungen zu meiner persönlichen Kommunikationsstrategie – vorgenommen, wieder regelmäßig zu posten und meine eigenen Social-Media-Redaktionspläne wieder konsequenter aufzunehmen. Sehr aktiv bin ich aber bereits im gesamten vergangenen Jahr auf LinkedIn gewesen, das sich mehr und mehr zu einem meiner zentralen beruflichen sozialen Netzwerke entwickelt hat. Wenn Sie sich dort mit mir verbinden oder mir folgen wollen, finden Sie hier mein LinkedIn-Profil.

Professionelle Inhalte, eigene Publikationen und Angebote aber auch mein Freitagsvideo erscheinen immer zeitnah über meine Facebookseite.

Dagegen hat mein Facebook-Profil mehr und mehr einen überwiegend persönlichen Charakter angenommen. Ähnliches gilt für mein Instagram-Profil, in dem Sie gleichwohl auch alle meine Freitagsvideos und etliche weitere berufliche Inhalte finden. Dies werde ich in den kommenden Wochen und Monaten weiter ausbauen.

Twitter ist für mich einer der wichtigsten Kanäle, um mich selbst auf dem Laufenden zu halten. Umgekehrt betreibe ich hier auch Content Curation, teile also interessante Links und Informationen mit meinen Followern: Twitter @pr_doktor.

Auf XING gehöre ich zu den sogenannten „Branchen-Insidern“, und hier habe ich in den vergangenen Monaten selbst etwas experimentiert, weil ich mir über Bedeutung und Reichweite dieser Plattform nicht ganz klar bin. Hier erscheinen ebenfalls unter anderem meine wöchentlichen Videos direkt, und damit bin ich oft in den Newslettern vertreten, die XING selbst mit ausgewählen Links. Hier finden Sie mein Profil.

Kommunikationserfolg 2021: Jetzt durchstarten

Mit allen diesen Angeboten – kostenfreien und kostenpflichtigen – möchte ich also zu Ihrem Kommunikationserfolg 2021 beitragen. Feedback ist erwünscht. Wie Sie mich für Fragen erreichen, wissen Sie ja. Ich freue mich auf den Austausch mit Ihnen, über Newsletter-Abos und Gruppenmitgliedschaften. Lassen Sie von sich hören!

Dr. Kerstin Hoffmann
0 Kommentare

Fragen und Feedback

Möchten Sie mitdiskutieren?
Hinterlassen Sie einen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.