Schlagwort: Content Curation

Textklau & Co: Wo Content Curation aufhört!

Hier ist die Grenze!

Warum Respekt für andere Autoren der Reputation nützt und vor Folgen schützt In welcher Form Content Curation sinnvoll und ehrenhaft ist, haben wir gestern gesehen. Auf die Grenzen zwischen erlaubtem Zitat und unerlaubtem Plagiat hatte ich schon kurz hingewiesen. Trotz aller Erläuterungen, was Content Curation ist, wird das Konzept von einigen (leider mittlerweile viel zu…

Content Curation: Mach‘ das Bild größer!

Mach' das Bild größer - und vielfältiger!

Der einzige Weg, in der eigenen PR mit fremden Inhalten zu punkten | Manche Themen, Begriffe, Methoden scheinen einem ja so selbstverständlich und gut eingeführt, dass man sich gar nicht traut, darüber noch zu schreiben. Doch was das Thema „Content Curation“ angeht, so habe ich in letzter Zeit in meinen Vorträgen, Workshops und in der Beratung festgestellt: In den meisten Unternehmen ist das noch nicht so richtig angekommen. Der englische Begriff sowieso nicht; aber die Idee, die dahintersteht, oft ebensowenig. Da plagen sich Marketingchefs, Corporate Blogger und Firmenchefs damit, immer neue eigene Inhalte zu produzieren. Ständig aus der eigenen Perspektive zu berichten. Nur damit sie genügend Links und Botschaften für die (Weiter-) Verbreitung, zum Beispiel in Social Networks haben. Und dann wundern sie sich, wenn die Follower nicht so recht herbeiströmen und wenn die überschwenglichen Dankbarkeitsbekundungen der gewünschten Zielgruppen eher verhalten ausfallen. Dabei wäre es so einfach, wenn sie das Bild etwas größer machten!