Schlagwort: B2B

Storytelling: Wie Sie mit Ihren Geschichten das Web erobern

B2B und produzierende Industrie: Medien, Plattformen, Beispiele. – Wenn man nach guten Beispielen für Storytelling im B2B googlet, findet man häufig einzelne Videos und Erzählstücke. Tatsächlich geht es jedoch meiner Ansicht nach im Storytelling von Unternehmen zwar auch darum, wie ein einzelner Inhalt inszeniert, bebildert und erzählt ist. Doch der Erfolg einer Kommunikationsstrategie stellt sich …

Storytelling: Wie man die Geschichten hinter den Produkten entdeckt

Vortrag Kerstin Hoffmann Story

40+ Fragen für erfolgreiches Storytelling in B2B-Unternehmen. – Unternehmenskommunikation braucht Geschichten. Contentstrategien brauchen Geschichten. Content-Marketing braucht Geschichten. Social-Media-Strategien brauchen Geschichten. Die kleinstmögliche Form einer Geschichte ist der rote Faden, den ein Stück Inhalte zwischen dem Eingang und dem Ausgang des Nutzers hat. Doch gerade im B2B-Bereich wird das Storytelling oft grob vernachlässigt. Folge: Es gibt vermeintlich…

„Keine Zeit fürs Netzwerken in Social Media!“

Eigen-PR auf Dauer durchhalten: Das richtige Timing hilft!

Was Sie tun können, um diesen Spruch getrost zu vergessen Vor einigen Tagen habe ich wieder einen Vortrag über professionelles Netzwerken im Business-to-Business-Bereich gehalten – ein Thema, mit dem ich derzeit in ganz Deutschland unterwegs bin. Darin geht es zunächst um klassische Methoden und darum, sich bewusst zu machen, wie das eigene Netzwerk die besten…

Ich hör‘ immer „Facebook ist nun mal so!“

Facebook

Fünf oft gehörte Aussagen – und was tatsächlich daran ist | Gerade kürzlich wieder von einem PR-Profi sinngemäß gehört: Facebook sei nun mal ein Medium, auf dem Privatleute vor allem Unterhaltung suchten. Dementsprechend müsse man sich auch als Unternehmen mit unterhaltsamen Inhalten präsentieren. Da schaudert es mich. Denn natürlich stimmt es, dass das Social Network in vielerlei Hinsicht die Nutzungs- und Kommunikationsgewohnheiten im Web verändert hat und bestimmt. Ganz sicher muss man die besonderen Gesetzmäßigkeiten und Funktionen einer Plattform kennen, ehe man sie einsetzt – erst recht in der professionellen Unternehmenskommunikation. Aber es ist schlicht falsch, das immer durcheinander zu werfen. Ein Medium ist ein Medium. Ein Netzwerk setzt sich ausTeilnehmern zusammen. Und diese bestimmen die Inhalte, indem sie sie liefern. Alles andere ist zu kurz gedacht. Alles andere verwechselt mal wieder das Telefon mit der Oma. Typische Aussagen – und meine Meinung dazu: