Schlagwort: PR-Doktor

5 Jahre „PR-Doktor“: Ein Name veränderte alles!

Blumen für die Leser zum Blog-Jubiläum

Ein großes Dankeschön zum kleinen Blog-Jubiläum an Sie, die Leser! | Zuweilen ändert ein einzelnes Wort alles. Oder ein Name. Zum Beispiel der Name für dieses Blog, „PR-Doktor“: Ich weiß gar nicht mehr genau, wie und bei welchem Brainstorming dieses Bindestrich-Wort plötzlich auftauchte. Ich erinnere mich nur noch, dass er von Anfang an ein wenig selbstironisch gemeint war. Gleichwohl erwies sich der Name schnell als Glücksfall. Denn warum auch immer: Ab der Neubenennung ging es mit der Leserzahl steil nach oben. Das ist jetzt gut vier Jahre her. Tatsächlich gibt es dieses Themenblog rund um Public Relations, Unternehmenskommunikation und (erst in den letzten drei Jahren immer mehr:) Social Media aber bereits seit Mai 2008, also fünf Jahre lang.

PR-Doktor-Sprechstunde: Corporate Blog

Edudip PR-Doktor-Sprechstunde

Jetzt haben Sie die Möglichkeit, mir live Fragen zum Thema Corporate Blog zu stellen. Und zwar in der PR-Doktor-Sprechstunde. Am Dienstag, 18. September 2012, 18 Uhr, geht es um das Thema „Corporate Blog“: Wie durchdacht ist Ihre Strategie? Wenn Sie jetzt erst starten wollen: Wie gehen Sie das an? Was sollten Sie beachten? Dafür habe ich die Online-Seminar-Plattform Edudip…

Corporate Blogs: Wo ist Ihre Mitte?

Klaus Eck auf Google+

Eine Diskussion, die Klaus Eck auf Google+ angestoßen hat, hat bei mir eine ganze Folge von Gedanken und Schlussfolgerungen ausgelöst und zu einem längeren Beitrag geführt. Unseren „Wortwechsel“ – nur ein kleiner Ausschnitt aus vielen Wortmeldungen – sehen Sie oben auf den Bildern. Die ganze Diskussion lesen Sie hier. Meinen Beitrag lesen Sie im Folgenden:…

Einstieg in Social Media aus klassischer PR-Sicht

Diese Überschrift greift ein Klischee auf, das immer noch oft so dargestellt wird. In Wirklichkeit gibt es gar keinen Gegensatz zwischen Social Web und klassischer PR; kann es nicht geben. Schon weil das gar kein Gegensatz-Paar ist, sondern auf verschiedenen Ebenen liegt. Typische Aussagen: „Social Media? Kennen wir nicht. Brauchen wir nicht.“ „Zu unseriös.“ „Nur…

8 logische Schlüsse, die zu erfolgreicher Pressearbeit führen

Wie nutzen Sie die Erkenntnisse der beiden vorigen Beiträge (erstens hier und zweitens hier), um es doch noch in die relevanten Publikationen zu schaffen? Klar ist: Es ist kaum möglich, fertig geschriebene Fachartikel in relevanten Publikationen unterzubringen. Das hat gute Gründe. Aber es muss doch Wege geben? Dazu können Sie genau das Wissen nutzen, warum…

8 gute Gründe, warum kein Medium Ihren interessanten Fachartikel will

1. Je interessanter die Publikation ist, desto schwieriger wird es Niemand möchte in einem großen Nachrichtenmagazin freundliche, unkritische Hofberichterstattung lesen. Jeweils mit einer einzigen Ausnahme: Zum eigenen Thema beziehungsweise zur eigenen Person. Ich bin immer wieder erstaunt, wie viele das wirklich erwarten, statt einmal von außen daraufzuschauen. Wenn Sie es also wirklich in die großen…

Diskussion erwünscht: Werbung versus Akquise in Sozialen Netzwerken

Soziale Netzwerke sind komplexe Gebilde. Die Benimmregeln und ungeschriebenen Gesetze sind so komplex und subtil wie im richtigen Leben. Zudem wandeln und entwickeln sich die Networks ständig, und die Regeln in ihnen. Was heute noch verpönt war, kann morgen schon allgemeiner Usus sein. Die gute Nachricht: Beziehungen in Sozialen Netzwerken funktionieren ziemlich genau wie im…

Medien müssen alleine funktionieren

Zugegeben, das Beispiel TelDaFax ist nur die neueste Sau, die durch das Social Web getrieben wird. Aber es ist ein sehr gutes Beispiel, wie Kommunikation nicht funktioniert; und zwar in jeglichen Medien, ob online oder offline. Zum konkreten Fall: Da richtet ein Unternehmen (oder, wahrscheinlich: eine Agentur für das betreffende Unternehmen) eine Facebook-Fanpage ein. Gleich…

Ihr Kunde will Klarheit und Sicherheit! So schreiben Sie überzeugende Angebote

Kommunizieren Sie eindeutig und selbstbewusst. Gewinnen Sie auf diese Weise genau die Interessenten, die Sie sich als Kunden wünschen. Nichts gegen Freundlichkeit und Wertschätzung. Beides ist im Geschäftsleben unabdingbar. Das heißt aber nicht, dass Sie sich in vorauseilender Höflichkeit bei Ihren Kunden in jeder Hinsicht anbiedern sollten. Das gilt auch (und besonders) für das Schreiben von…

Trends und Megatrends 2011: Meine total relevante und seriöse Jahresvorausschau

Zum Abschluss eines großartigen 2010 ein Blick in die Kristallkugel. (Die Ergebnisse sollten Sie vielleicht lieber nicht ganz so ernst nehmen; ich sage das gleich dazu, denn kurz vor Weihnachten sind alle immer so seriös und feierlich). Ach, Prognosen wären so einfach, wenn sie sich auf das vergangene Jahr bezögen. Auch ist ein einzelnes Kalenderjahr…

Gute Kunden vergraulen leicht gemacht: Worauf Sie bei Festtagsgrüßen achten sollten

Auf den ersten Blick unspektakulär und ein bisschen unbeholfen, auf den zweiten Blick ein geradezu drastisches Beispiel dafür, wie man mit einer kleinen Aktion gute Kunden vergrault oder zumindest nachhaltig verärgert: Das ist der „Weihnachtsbrief“, der gestern in meinem Briefkasten lag. Er kommt von einem Handwerker, der in diesem Jahr für mich an meinem Privathaus…