Input gesucht (1): Ihre Social-Media-Accounts

Schon bald werde ich Ihnen mehr zu meinem Buch erzählen, das im Mai erscheint. Dafür brauche ich aber jetzt ganz konkret noch einige Beispiele, bitte. Ich freue mich auf Ihren Input:

Wie definieren Sie (kurz) Ihre verschiedenen Accounts im Social Web?

Ich hätte gerne von möglichst vielen so eine kleine Liste wie ich unten beispielhaft geschrieben habe. Natürlich jeweils für die Plattformen, auf denen Sie vertreten sind.

Beispiel Blog: Das Magazin der Personalberatung Max Mustermann GmbH. Hier berichten wir aus unserer Beratungspraxis, geben Tipps und teilen unser Fachwissen.

Beispiel Twitter: Hier twittert der Personalberater Max Mustermann wichtige Neuigkeiten und persönliche Eindrücke aus dem Bereich Human Resources in Deutschland. Zudem: Alle öffentlichen eigenen Auftritte als Speaker.·

Beispiel Twitter: Hier twittert das Marketingteam der Personalberatung Max Mustermann GmbH: Pressemitteilungen, Veröffentlichungen sowie Branchennews undTermine.  Beispiel Facebook-Page: Links und Tipps von der Personalberatung Max Mustermann GmbH: Hier posten wir alle Links zu eigenen Blogbeiträgen, Vortragstermine sowie interessante Nachrichten aus der Branche.

Beispiel Facebook-Profil: Dies ist das persönliche Profil von Max Mustermann, Familienvater, Fernreisender, Fußballfan, im Hauptberuf Personalberater. Die persönlichen Nachrichten sind nur für meine Freunde. Die öffentlichen Nachrichten sind für alle zum Abonnement freigegeben. Darin geht es um Berufliches und die Branche.

Einfach hier in die Kommentare schreiben! Bitte geben Sie eine Mailadresse an, unter der ich Sie erreiche. Oder senden Sie es direkt als Mail an kontakt [@] kerstin-hoffmann.de. Ehe ich etwas davon im Buch verwende, setze ich mich natürlich mit Ihnen in Verbindung.

  16 comments for “Input gesucht (1): Ihre Social-Media-Accounts

  1. 21. Januar 2012 at 15:37

    Hallo Frau Hoffmann, hier mein Input dazu.

    Blog:
    Hier schreibt Kati Schmitt-Stuhlträger – die wortgewandte Konflikttrainerin. In meinem Blog dreht sich alles ums Texten, Schreiben, Lesen, Präsentieren, Streiten und Trainieren.

    Twitter:
    @Wortmarketing
    Wortmarketing-Expertin, Trainerin u. Autorin. Ich schreibe frische Texte, redigiere und korrigiere. Außerdem helfe ich Menschen, sich besser zu streiten.

    Facebook-Seite:
    Kati Schmitt-Stuhlträger | Wortmarketing & Training
    Für meine Kunden schreibe ich Texte, die zu ihren Unternehmen und Kunden passen und deren Sprache sprechen.

    Außerdem unterstütze ich Firmen, die proaktiv an ihrer Streitkultur arbeiten wollen. Ich sorge dafür, dass die Mitarbeiter wieder effizient im Team arbeiten, anstatt sich zu streiten und bringe Teams kochend weiter.

    Karriereexperten.com
    Wortmarketing heißt Klartext schreiben für Print und Web, in der Sprache meiner Kunden und für verschiedene (Werbe)medien. Sie können sicher sein, dass ich beim Redigieren und Korrigieren auch den letzten kleinen Fehler finde.

    Im Training helfe ich Führungskräften, Teamleitern und Mitarbeitern, sich konstruktiv zu streiten und gemeinsam Lösungen zu finden. Ich sorge dafür, dass die Mitarbeiter im Unternehmen wieder effizient im Team arbeiten. Außerdem bringe ich Teams mit außergewöhnlichen Teamentwicklungsmaßnahmen – buchstäblich – “kochend” weiter.

  2. 21. Januar 2012 at 22:59

    Guten Abend Frau Hoffmann,

    hier sitze ich und überlege, wie ich an diesem späten Samstagabend meinen Input in Worte fasse.

    Ins Internet kam ich wie die Jungfrau zum Kind – ahnungslos. Bald haben sich jedoch die Möglichkeiten für unsere kleine Firma und die meines Arbeitgebers erschlossen.

    Blog
    mein privates Blog hat zwar nur einen kleinen Leserkreis. Dafür zählen die meisten meiner Leser zu unseren Kunden.

    Facebook
    entwickelt sich immer mehr zu einem Marketinginstrument für unser kleines Unternehmen. Für unseren Stadtteil haben wir dort einen “virtuellen” Marktpltz entwickelt, wo wir “reale” Geschichten “teilen”.

    Twitter:
    Hm, da kann ich mir im Moment noch keine abschließende Meinung bilden.

    Xing:
    Ja, aber woher die Zeit nehmen, um all diese Netzwerke zu pflegen?

  3. 22. Januar 2012 at 09:21

    Blog: http://www.sascha-theobald.de/blog
    Hier schreibe ich über mein Fachgebiet – die klare Marketing-Kommunikation. Neben Neuigkeiten, Beispielen und Positionen möchte ich Unternehmern hier vor allem praxisnahe Impulse geben.

    Twitter: @sascha_theobald
    Hier twittere ich hauptsächlich zum Thema klare Marketing-Kommunikation aber gerne auch Persönliches aus meinem Unternehmer-Alltag bzw. Kommentare zu aktuellen (Fach-)themen. Besonders wertvoll ist für mich der Input aus anderen Tweets sowie der schnelle Austausch mit anderen Nutzern.

    Facebook: http://www.facebook.com/sascha.theobald
    Auf Facebook veröffentliche ich Hinweise zu neuen Blog-Artikeln, Kommentare und Einblicke in meinen Unternehmer-Alltag. Meine berufliche Facebook-Seite ist klar von meinem privaten Profil getrennt.

    XING: http://www.xing.com/profile/Sascha_Theobald
    Auf XING pflege ich mein (hauptsächlich) berufliches Netzwerk. Über die Statusmeldungen veröffentliche ich aktuelle Empfehlungen sowie Hinweise zu Blog-Artikeln etc.

    Mir macht die digitale Kommunikation via Twitter am meisten Spaß. Die Botschaften sind auf den Punkt gebracht und man bekommt schnell relevante Informationen zu seinen Interessen.

  4. 22. Januar 2012 at 16:09

    Blog: http://www.die-wohnpsychologin.de/blog
    Hier veröffentliche ich seit kurzem in loser Folge Artikel zu allen Themen rund um meine Arbeit in den Bereichen Home Staging (= Herrichten von Immobilien für den Verkauf) und Wohnpsychologie: Hintergründe, Projekte mit vorher-nachher-Fotos, wissenschaftliche Studien, Wohn- und Einrichtungstipps, Zeitungsartikel, … Ich möchte Einblick in meine Arbeit geben: Was ich mache, wie ich arbeite.

    Twitter: @wohnpsychologin
    Ich twittere zu meiner Arbeit und meinem Arbeitsalltag, zu allem rund ums Thema Wohnen, Einrichten, Immobilien, gern aber auch mal Persönliches. Ich nutze Twitter auch, um auf neue Beiträge in meinem Blog zu verweisen. Mir gefällt der Austausch mit anderen, der schnelle Informationsfluss, die Möglichkeit, Leute zu treffen, die ich sonst nie getroffen hätte, und auf deren Arbeit aufmerksam zu werden. Twitter ist ein bisschen wie eine Küchenunterhaltung auf einer Party, auf der man fast niemanden kennt. Manchmal lustig, manchmal langweilig, manchmal interessant, man erfährt Dinge, die man sonst nicht erfahren hätte, wichtige Informationen, aber auch inhaltsleeres Geplapper.

    Xing: http://www.xing.com/profile/Barbara_Perfahl
    Xing bildet einen Teil meines beruflichen, aber auch privaten Netzwerkes ab. Wichtig sind für mich vor allem die regionalen Gruppen, deren offline-Treffen ich oft und gerne besuche – dort lerne ich meine wichtigsten Kontakte kennen.

    Mit Home Staging und Wohnpsychologischer Beratung biete Dienstleistungen an, die (zumindest hierzulande) noch eher unbekannt sind – umso wichtiger ist es für mich Einblick in meine Arbeit zu geben, um den Nutzen verdeutlichen zu können. Twitter, Xing & Web sind für mich eine großartige Möglichkeit dies zu tun und gleichzeitig persönliche Kontakte zu knüpfen und zu pflegen.

  5. 23. Januar 2012 at 09:32

    Twitter I: Hier twittert Media-Berater Stefan Schütz für AkZ Media Branchennews zu PR und Werbung, insbesondere rund um Deutschland und manchmal sogar schneller als die Platzhirsche.

    Twitter II: Hier twittert PR-Berater und Marketignerd Stefan Schütz persönliche Interessen zu den Branchen PR, Marketing, Werbung und Synergien mit Sport.

    Facebook-Page I: Verbraucherthemen der Agenturkunden von AkZ Media als ein weiteres Verbreitungsmedium der Beiträge neben Print.

    Facebook-Page II: Pressemitteilungen, Veröffentlichungen sowie Branchennews und Termine für Journalisten von AkZ Media.

    Facebook-Profil: Wird von Stefan Schütz meisterhaft boykottiert ;-)

    Xing und LinkedIn: Gruppe(n) für Branchennews zu [Online-]PR, Werbung, Marketing, Social Media Relations, Networking, Ideenaustausch. Gepflegt von Social Media Manager Stefan Schütz im Namen von AkZ Media… Profil: mit persönlicher Ansprache und Themenbezug!

    Google+-Page: Mitteilungen, Veröffentlichungen sowie Branchennews und Termine für Insider und Interessierte von AkZ Media.

    Google+-Profil: Mitteilungen, Veröffentlichungen sowie Branchennews und Termine für Insider und Interessierte auf persönlicherer Ebene von Stefan Schütz.

  6. 23. Januar 2012 at 20:57

    Blog (Handicap Press):
    Hier geht es 2012 schwerpunktmäßig um die Paralympics. Mit diesem Thema möchte ich auch versuchen, die Aufmerksamkeit von potenziellen Auftraggebern auf die Agentur Handicap PRESS zu lenken. Später dient das Blog dann der Auftragsakquise.

    Blog (Frei & Fair – im Aufbau)
    Hier wird es um Leben und Arbeiten als freier Journalist/freie Journalistin gehen. Es sit ein Gemeinschaftsprojekt vieler Freelancer.

    Facebook:
    Ich nutze den Account, um mich als Mensch (also privat, mit Hobbies und als freier Journalist etc.) darzustellen. Besonders als Freiberufler im Homeoffice ist eine Trennung in beruflichen und private Aktivitäten m.E. nicht immer einfach oder nützlich.

    Google+:
    Der Account hat eine ähnliche Ausrichtung wie Facebook, allerdings liegt der Fokus hier ein wenig mehr auf dem beruflichen Bereich.

    XING:
    Nutze ich ausschließlich (und recht erfolgreich) beruflich.

    LinkedIN:
    Nutze ich selten, wenn, dann aber beruflich.

    Amen, Diaspora etc.:
    Nutze ich selten und behalte ich eher im Auge, um zu sehen, was daraus wird.

    Twitter:
    Hier fasse ich mich kurz (-: Außerdem nutze ich Twitter, um Trends hinterherzuspüren und Ideen zu generieren.

  7. 25. Januar 2012 at 12:28

    Facebook:
    Beobachte die Frischen Fische im Facebook-Aquarium. Füttern erlaubt! http://frische-fische.de/de/impressum/
    http://www.facebook.com/FrischeFische

    Twitter
    PR + philosophy on Web and IT
    https://twitter.com/frischefische

    Blog:
    Fidel wie ein Fisch im Wasser bloggen hier die frischen Fische über all das, was sich in Ozeanen, Flüssen, Seen und manchmal auch Pfützen bewegt.
    http://blog.frische-fische.com/

    Ich sammel übrigens tolle Kurz-Infos auf Facebook! Ich mag zum Beispiel:

    “Iceland wants to be your friend on the Face-book. You could also come for a visit some day.”
    http://www.facebook.com/icelandwantstobeyourfriend

    “Welcome to MOO! Do you have photos or videos of the MOO products you’ve made? Please post them here. This page is for MOO users and our Mums”
    http://www.facebook.com/moo

  8. 25. Januar 2012 at 12:33

    Facebook Profil: Kontakt mit Freunden und Kollegen, mein “Gitarrendorf”
    Facebook Seite: Gitarren-und Musiknews, kleiner Anteil von Eigen-PR, also Konzertankündigungen etc in möglichst geringer Dosis
    G+ Profil: alles über Gitarre, meist in Englisch
    G+ Seite: Musiknachrichten und kleiner Anteil Eigen-PR (wie überall in so geringer Dosis wie möglich), meist in deutsch
    Twitter: Musik, Gitarre und oft einfach auch Nonsens, meine anarchische Spielwiese, polyglott
    Xing und Linkedin: Hundertprozent beruflich, glasklar ohne Socialgedöns

  9. 25. Januar 2012 at 12:41

    Schöne Idee und herzlichen Dank, dass wir etwas beitragen dürfen :) Da ich als Corporate Communications Manager in einer Enterprise 2.0 Beratungsagentur arbeite, möchte ich gerne deren Content-Strategie im Social Web darlegen (und hoffe, mir wird das bisschen Werbung verziehen ;):

    Blog: Mind. ein Blogpost pro Woche beinhaltet Tipps rund um das Thema Social Workplace aus strategischer Sicht, seit kurzem auch aus der technischen. Einmal im Monat gibt es einen Monatsrückblick mit einer Linksammlung aus unterschiedlichen Blogs, Studien, Artikeln etc.. Gelegentlich fließen auch Beiträge von Teamevents ein.

    Twitter: Kurznachrichten (meist Linktipps) über die Themen Intranet, Social Business, Enterprise 2.0 und alles rund um die interne Kommunikation. Über diesen Kanal werden auch Eventupdates gepostet und steht natürlich stets im Dialog mit unseren Lesern.

    Facebook-Seite: Unsere ganz persönliche Seite der Agentur mit Bilder von Teamevents, Geburtstagskuchen, Agenturhunden und sonstigen lustigen Dingen.

    Google+: Noch in der Startphase aber mit immer mehr Inhalt zu unseren Themen. Dazu Buchtipps, Denk-/Diskussionsanstöße und auch Plattform für unsere Blogposts.

    Viel Erfolg mit dem Buch!

    Viele Grüße aus dem Saarland
    Bianca Gade

  10. 25. Januar 2012 at 12:42

    Ich antworte aus einer rein persönlichen Perspektive als die Person, die privat und als Chie User Officer von CHIP Online tätig ist.

    Twitter: http://www.twitter.com/Bibliothomas Komplette Fokussierung auf ein Spezialthema (User Experience) – Englische Tweets, Austausch mit der Fach-Community, inhaltlicher Austausch, Aufbau Experten peergroup. In seltenen Fällen deutsche persönliche Gespräche, die sich aus RT ergeben

    Facebook:
    facebook.com/Bibliothomas: Hauptkanal, Austausch über beufliche und private Themen, digitale Identät, maximale Audience als Person, Organisation meiner Vorlesungen, Kollaboration mit internationalen Kollegen, internes Wissenssharing und Dokumentation der CHIP Designer
    facebook.com/CHIPde Neben klassischem SMO für die Webseite http://www.chip.de auch Recruiting von Personal und Teilnehmern an Userstufien

    Google Plus: Austausch mit der deutschen Fach-Community zu den Themen SMO, UX u.a.

    Xing: Recruiting, Fachaustausch, Autorenpflege, Austausch mit Kollegen in den Gruppen

    LinkedIn: Internationaler Fachaustausch, Input an Ideen außerhalb Deutschlands, internationale Kontaktpflege

    Foursquare: Private Verabredungen, Spaß am Kampf um Mayorships

    Klout.com: Suche nach interessanten Informationsquellen

    Privates Blog: Austausch zu privatem Fokusthema

    Und daneben die Communities von CHIP

  11. 25. Januar 2012 at 13:44

    Mein Blog http://www.weinakademie-berlin.de/ist meine eigentliche Homebase. Es richtet sich an Leute aus der Weinbranche. Inhalt: News aus der Branche, Tipps aus der Praxis des Wein-Marketings, zu Social Media und neuen Kanälen. Schnipsel aus der täglichen Arbeit in Beratung und Training.

    Auf dem facebook Profil Michael Pleitgen mischt sich Berufliches und Privates – soweit es für meine Freunde interessant ist.

    Auf der facebook page http://www.facebook.com/WeinakademieBerlin geht es um Seminare, Veranstaltungen und Branchentipps

    Am G+ Auftritt wird noch gearbeitet – er soll sich vom FB Auftritt unterscheiden – tut er aber noch nicht.

  12. 26. Januar 2012 at 10:10

    Wir haben folgende Social Media Accounts:

    Blog (http://exensio.blogspot.com/):
    Dies ist so etwas wie unser exensio Tagebuch, mit Themen aus der Informationstechnologie sowie über exensio.

    Twitter (http://twitter.com/exensio):
    Benutzen wir gerne zur Informationsbeschaffung und Informationsverteilung.

    Google+ (https://plus.google.com/u/0/b/115824344477548305772/):
    Aus meiner Sicht eine Mischung aus Blog und Twitter – so wird es auch von uns benutzt. Zukünftig noch interessanter denke ich.

    Facebook :
    Benutzen wir nicht, da wir hier im B2B Umfeld keine Notwendigkeit sehen. Vielleicht für Recruiting geeignet. Wir haben leider auch keine Agenturhunde, wie von Frau Bianca Gade im Thread oben berichtet wurde :-)

    Youtube (http://www.youtube.com/user/exensio):
    Hier experimentieren wir gerade zwecks Recruiting:
    “IT Berater (w/m) mit hohem *PZU-Faktor gesucht” http://youtu.be/HmO27ZszfXE

    Viele Grüße aus Karlsruhe,
    Peter Soth (exensio GmbH)

  13. 26. Januar 2012 at 13:07

    Hallo, das klingt spannend und ich hoffe, es kommen genügend wertvolle Beiträge zusammen. Als Wissenschaftsjournalistin und Science Social Media Beraterin liegt bei mir selbstverständlich der Schwerpunkt auf Wissenschaftskommunikation.

    Blog – Quantensprung – http://www.scilogs.de/blogs/blog/quantensprung
    Hier schreibe ich über das Wechselspiel zwischen Wissenschaft und Kommunikation, insbesondere unter Nutzung der Social Media. Auszug aus der Blogbeschreibung: „Kommunikation über Wissenschaft, deren neue Erkenntnisse, Wert und Rolle in der Gesellschaft, kann aus ihrer Sicht über viele Wege gefördert werden, von Open Access bis hin zu Dialogen von Forschern mit Bürgern auf Augenhöhe.“ Deutschsprachig

    Twitter – @BLugger
    Tweets über interessante Forschungsergebnisse, Spannendes aus der Wissenschaft und der Open Access-Bewegung, Science Social Media, Veranstaltungen und mehr. Twitter ist das schnellste Social Medium zur permanenten Kontaktpflege.

    Facebook
    Mein persönlicher Account, ist zwar persönlich, doch sind bei mir die Themen nicht meine Kinder oder der Sonntagsausflug, sondern vielmehr wichtige Diskussionen, spannende Artikel und durchaus auch skurriles wie ein Aquariumwaschbecken. Aus meinem Blog fließen zudem meine Beiträge automatisch via networked blogs in Facebook ein. Für die Vernetzung sind liken und kommentieren absolute musts.

    Google+
    Auf Google+ liegt mein Schwerpunkt verstärkt in der internationalen Vernetzung, was über die Circles gut funktioniert. Bisher stelle ich dort eher Skurriles hinein, aber auch meine Blogbeiträge. Google+ ist derzeit noch meine Experimentierwiese.

    Xing
    Ist ganz klar das Business-Netzwerk der Deutschen. Dort bin ich jedoch nicht mit Postings aktiv, sondern lediglich präsent. Zudem folge ich natürlich Gruppen, die mich interessieren, wie etwa dem Social Media Club München.

    LinkedIn
    Mein internationales Business-Netzwerk, das zudem über die Gruppen wertvollen Input bringt. Schön ist auch, dass dort eine bessere Vernetzung, etwa mit Slideshare, möglich ist.

  14. 26. Januar 2012 at 13:14

    Ganz, ganz großartige Beispiele bis hier – vielen Dank! (Ich bedanke mich hier ausnahmsweise nicht überall einzeln, um die schöne Liste nicht dauernd zu unterbrechen!)

  15. 27. Januar 2012 at 13:34

    Auf das Buch bin ich schon sehr gespannt und helfe gerne mit meinem Input:
    Blog: blog.zimpel.de
    Hier gebe ich Ihnen Tipps und Informationen zu den Themen Blogs, Social Media, PR und Medien. Ich berichte aus meiner Perspektive über die aktuellen Entwicklungen in der Medien- und Kommunikationsbranche und gebe einen Einblick in meinen Redaktionsalltag.

    Twitter: twitter.com/sweyrauch
    Hier twittere ich hauptsächlich zu den Themen Blogs, Social Media, PR, Medien, Kommunikation und Yoga. Ich lese auch viele Tweets, Retweete einiges und informiere mich über Twitter über Branchennews.

    Facebook: http://www.facebook.com/Stefanie.Weyrauch
    Auf Facebook veröffentliche ich Hinweise zu neuen Blog-Artikeln und teile interessante Links und Informationen, die ich bei der Recherche finde. Neben einer beruflichen habe ich auch noch eine private Facebook-Seite.

    Google+: plus.google.com/Stefanie.Weyrauch
    Den Account nutze ich ähnlich wie Facebook, nur nicht ganz so oft. Außerdem liegt der Fokus hier mehr auf dem beruflichen Bereich, da fast keiner meiner privaten Kontakte Google+ nutzt.

    XING: https://www.xing.com/profile/Stefanie_Weyrauch2
    Auf XING pflege ich mein berufliches und teilweise auch privates Netzwerk.
    Privates Blog: Austausch und Informationen zum Thema Yoga

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *