Haben Sie einen Notfall-Ordner?

Über PR im Fall der Krise habe ich schon viel geschrieben und erzählt – aber über einen anderen Aspekt habe ich mir bisher wenig Gedanken gemacht:

Stellen Sie sich eine Situation vor, in der Sie als Geschäftsführer oder Inhaber kurzfristig für drei, vier oder fünf Wochen ausfallen. Was passiert dann mit Ihrem Betrieb? Ist sichergestellt, dass alles weiterlaufen kann wie bisher? Haben Sie Ihre Vertretung geregelt? Ist einer Vertrauensperson bekannt, wo sich wichtige Passwörter und Schlüssel befinden? Wer trifft notwendige strategische Entscheidungen?

Diese Fragen stellt ein Ratgeber von Haufe, zu dem ich einen Link im Best-Practice-Business-Blog gefunden habe: „Krisenprävention – Mit dem Notfall-Ordner den Fortbestand der Firma sichern“ (PDF).

In den Notfall-Koffer gehören unbedingt:

  1. Verträge
  2. Vollmachten
  3. Passwörter, PIN- und TAN-Nummern
  4. Kontoübersichten
  5. Nachweis über Zweitschlüsseldeponierungen
  6. Notfall-Anweisungen
  7. Projektlisten
  8. Arbeitsplatzbeschreibungen der Mitarbeiter
  9. Übersicht der Patente und Schutzrechte
  10. Unterlagen des Finanz- und Rechnungswesens
  11. Versicherungen
  12. Übersicht wichtiger Geschäftspartner
  13. Wichtige Adressen
  14. Persönliche Unterlagen (Testament, Patientenverfügung, Finanzübersicht)
  15. Sonstiges

Was sonst noch zu beachten ist und wen man rechtzeitig vorher einbeziehen sollte, beschreibt der Ratgeber gut strukturiert auf insgesamt acht Seiten. Prädikat: sehr lesenswert. Übrigens, um nochmal auf die Einleitung zurückzukommen: Wie Ihr Notfall-Koffer für die Krisen-PR aussehen kann, finden Sie hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *